Anzeige
Home>eSports>

Yu-Gi-Oh!: Banlist-Update verbietet 3 neue Karten im TCG

eSports>

Yu-Gi-Oh!: Banlist-Update verbietet 3 neue Karten im TCG

Anzeige
Anzeige

Yu-Gi-Oh!: Weitere Karten verbannt

Yu-Gi-Oh!: Weitere Karten verbannt

Das Frühlings-Update der Liste der verbotenen und limitierten Karten für Yu-Gi-Oh!-Sammelkartenspiel wurde veröffentlicht. Gleich 3 essenzielle Karten wurden gebannt.
Lebe wohl, Verte-Anakonda. Die Karte hat vielen Decks zu viele Vorteile geboten
Lebe wohl, Verte-Anakonda. Die Karte hat vielen Decks zu viele Vorteile geboten
© Konami

Nachdem neulich Yu-Gi-Oh! Master Duel ein paar essenzielle Updates erhalten hatte, veröffentlichte Konami am 17. Mai nun auch die aktuelle Liste von verbotenen und eingeschränkten Karten für das physische Trading Card Game. Diese ist auch seit diesem Zeitpunkt effektiv.

Insgesamt haben drei neue Karten einen Eintrag auf der Liste der verbotenen Karten erhalten. Die Bans zielen darauf ab, die dominantesten Decks des Metas abzuschwächen. Im Rahmen des Updates kamen auch Karten zurück, die lange Zeit verboten waren. Zwei davon sind sehr ikonisch und haben bei Fans für einiges an Aufsehen gesorgt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wichtig war der Bann von Verte-Anakonda. Die Karte hat vielen Decks einen zu leichten Zugriff auf Karten wie Schicksals-HELD - Destroyer Phoenix Enforcer gegeben. Und auch in der Zukunft wäre die Karte mit jeder neuen Fusionskarte nur besser geworden, ohne einen wirklichen Nachteil zu haben. Auch Streibuben wurden getroffen. Sie verlieren Miau-Miau-Mu. Ein Link-Monster, dass es ihnen erlaubt hat, ihr Deck auf Basis einer One-Card-Combo zu spielen. Krystron-Halqifibrax ist verschont geblieben und wurde lediglich limitiert. Hier wurde statt dessen Aurorodon auf die Bannliste gesetzt, da das Mecha-Phantomungeheuer zusammen mit Büroboter 001 für zu viel Combo-Potenzial gesorgt hat.

Nicht länger verboten sind Yata-Garasu und Überläufer. Zwei der ersten Karten, die damals auf die Liste der verbotenen Karten gesetzt wurden. Yata-Garasu stand für viele Spieler für das Sinnbild der Bannliste Mittlerweile ist die Karte zu langsam, und besitzt nicht mehr genug Support, um die Spielstärke zu erreichen, die sie vor dem ersten Bann erlebt hatte. Im Fall von Überläufer gehen die Meinungen der Top-Spieler auseinander. Einige sehen hier einen Staple, der in jedes Deck passt; andere rechnen im besten Fall mit einem Platz in manchen Side-Decks.

Die neuen Bans/Limitierungen in Yu-Gi-Oh!

Neu verboten:

  • Mecha-Phantomungeheuer Auroradon (zuvor unlimitiert)
  • Streichbuben Miau-Miau-Mu (zuvor limitiert)
  • Raubpflanze Verte-Anakonda (zuvor unlimitiert)

Neu limitiert:

  • Jetsynchron (zuvor verboten)
  • Roter Rosendrache (zuvor unlimitiert)
  • Yata-Garasu (zuvor verboten)
  • Kristron Halqifibrax (zuvor unlimitiert)
  • Künstlerkumpel Affeyboard (zuvor verboten)
  • Aufsteigerschnuppen-Drache (zuvor unlimitiert)
  • Überläufer (zuvor verboten)
  • Zeitsiegel (zuvor verboten)

Neu semi-limitiert

  • Dinomight Kämpfer, der wahre Drachokrieger (zuvor limitiert)
  • Cyberengel - Benten (zuvor limitiert)
  • Feuerformation - Tenki (zuvor limitiert)
  • Topf der Begierden (zuvor limitiert)
  • Trickstar Lichtbühne (zuvor limitiert)
  • Mauer des Enthüllenden Lichts (zuvor limitiert)

Nicht länger limitiert

  • Nächtlicher Angreifer (zuvor limitiert)
  • Trishula, Drache der Eisbarriere (zuvor limitiert)
  • Grosalamander Wunderhengst (zuvor limitiert)
  • Ein Held lebt (zuvor semi-limitiert)
  • Grosalamander-Kreis (zuvor semi-limitiert)
  • Sündenbock (zuvor semi-limitiert)

MEHR DAZU