Anzeige
Home>eSports>

Frankreich plant eSports-Revolution - Deutschland schaut weiterhin nur zu

eSports>

Frankreich plant eSports-Revolution - Deutschland schaut weiterhin nur zu

Anzeige
Anzeige

Deutschland blamiert sich weiter

Während sich das politische Deutschland mit der Förderung des eSports weiterhin schwer tut, plant unser Nachbar Frankreich ein komplettes Ökosystem aufzubauen.
Emmanuel Macron mit eSport-Profi Sébastien "Ceb" Debs
Emmanuel Macron mit eSport-Profi Sébastien "Ceb" Debs
© @ceb_dota / Instagram
Niklas Walkerling
Niklas Walkerling

Der eSports steckt in Deutschland politisch in den Kinderschuhen fest. Einige unserer Nachbarn sind da schon deutlich weiter. Während Dänemark die Vorreiter-Rolle eingenommen hat, zieht nun auch Frankreich nach und verspricht, ein „Nationales eSports Ökosystem“ aufzubauen.

Frankreichs Präsident unterstützt eSports-Ambitionen

In einer Pressekonferenz verriet Frankreichs eSports Präsident Désiré Koussawo, was das geplante Ökosystem abdecken soll. Demnach sollen Amateure und Verbände besser unterstützt, Hindernisse aus dem Weg geräumt, mehr Möglichkeiten für Veranstaltungen geschaffen und die eSports-Industrie im Land auf die Olympische Esports Woche 2024 vorbereitet werden.

Die „Olympic Esports Week“ ist eine vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) ins Leben gerufene Veranstaltungsreihe, die erstmalig Olympiasieger verschiedener Disziplinen küren soll. Trotz der Ankündigung im Herbst 2022 sind viele Fragen zur Umsetzung noch ungeklärt.

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren +++

Es wird deutlich: Frankreich will der eSports-Entwicklung im Land einen Schub verpassen. Und würde Deutschland damit weit hinter sich lassen.

Um die Struktur des nationalen eSports-Ökosystems aufzubauen, will die Regierung mit eSports-Organisationen und Publishern zusammenarbeiten. Konkrete Ideen zur bestmöglichen Umsetzung sollen nun gemeinsam aufgestellt werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Politik honoriert sogar schon jetzt die Erfolge ihrer Athleten. Nach seinem Triumph bei gleich zwei Weltmeisterschaften wurde Sébastien „Ceb“ Debs 2022 vom französischen Präsidenten in den Elysee Palast eingeladen, um seine Meinung zum „Zustand des eSports in Frankreich“ zu teilen.

+++ Sendungen, Interviews, VODs! Abonniert unseren neuen YouTube-Kanal für noch mehr eSports- & Gaming-Content! +++

Sein Team postete ein Bild des Besuchs bei Präsident Macron mit den Worten „auf diesem Bild sehen sie eine französische Legende. Auf der linken Seite Macron“.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Macron selbst hat das Potenzial des eSports erkannt und peilte bereits im September 2022 an, Frankreich zu einer „großen eSports Nation“ werden zu lassen. Dazu sollen in Zukunft mehr Institutionen den eSports lehren und die Kommunikation zwischen Unternehmen, eSports-Organisationen und der Regierung verbessert werden.