TI 10 findet in Rumänien statt

TI 10 findet in Rumänien statt

Nachdem Schweden Valve das Austragen des The International untersagte, musste der Dota-2-Entwickler einen neuen Austragungsort finden. Nun kommt das TI nach Rumänien.
Nachdem die schwedische Regierung die Austragung des The Internationals untersagte, zieht das Event nun nach Rumänien um - in Bukarest findet das größte Dota-2-Event des Jahres statt
Nachdem die schwedische Regierung die Austragung des The Internationals untersagte, zieht das Event nun nach Rumänien um - in Bukarest findet das größte Dota-2-Event des Jahres statt
© Valve
Florian Merz
von Florian Merz
am 8. Juli

Nach zwei Jahren soll es endlich wieder soweit sein: das eSports-Großereignis The International wird als LAN-Event stattfinden.

Hierzu hatte sich Entwickler Valve auf Stockholm und damit Schweden festgelegt. Bereits für 2020 hätte das Event dort stattfinden sollen, wurde aber aufgrund der Coronakrise verschoben. Wie man mittlerweile weiß, ist das in diesem Jahr erneut nicht der Fall.

So wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass die schwedische Regierung Valve die Veranstaltung mit Blick auf die nach wie vor anhaltende Pandemie untersagte. Von einem Austragungsverbot sind zwar elitäre Sportveranstaltungen nicht betroffen, jedoch gehöre das TI nach Auffassung der Administration nicht in diese Kategorie. Zuvor wurde dem Entwickler laut eigener Aussage jedoch immer wieder beteuert, dass das TI in eben jene Rubrik falle. 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Darüber hinaus hat die Schwedische Sport Föderation darüber abgestimmt, ob eSports-Organisationen Teil des Verbandes werden können. Die Mitglieder entschieden sich dagegen, weshalb es erst zur Absage kam. Zudem hat das Voting Auswirkungen auf die Einreise der zahlreichen Spieler, von denen viele vermutlich kein Visum erhalten hätten.

Entsprechend musste sich Valve nach einem neuen Spielort für das Turnier umsehen und wurde in Rumänien mit Bukarest fündig. Des Weiteren wurde das Event auf Oktober verschoben, um eine sorgfältige Planung zu gewährleisten.

Gespielt wird in der Arena Național, in der normalerweise große Fußballspiele ausgetragen stattfinden. Vom 07. bis 17. Oktober treffen stattdessen hier die besten Dota-2-Spieler der Welt aufeinander und wetteifern um ein Preisgeld von etwas mehr als 40 Millionen US-Dollar.

MEHR DAZU