Anzeige

LoL: Top-Lane im Nerf-Kreuzfeuer

LoL: Top-Lane im Nerf-Kreuzfeuer

Letzten Mittwoch ging mit 11.12 ein League-of-Legends-Patch live, der vor allem die Top-Lane im Visier hatte. Insgesamt wurden 16 Champions verändert. Eine Übersicht.
Wenn der Nerf-Hammer die Top-Lane trifft
Wenn der Nerf-Hammer die Top-Lane trifft
© Riot Games
. SPORT1
von Robin Ahlert
14.06.2021 | 12:30 Uhr

Während letzte Woche vor allem die Einführung des neuen Items "Hullbreaker" im Fokus der League-of-Legends-Community stand, hat Riot Games nebenbei schon einmal mächtig an der Meta geschraubt. Mit Patch 11.12 kamen auch die lange schon angekündigten Top-Lane-Nerfs in das Rift. Von insgesamt acht Nerfs zielten allein vier auf den oberen Teil der Karte ab.

LoL Patch 11.12: 4 verliert

Mit Renekton, Wukong und Gnar sind drei der vier Champions welche, die auch im Pro-Play gerne und häufig gespielt werden. Einzig Renektons Bruder, Nasus, fällt ein wenig aus dieser Reihe. Doch in den unteren Elo-Rängen erfreut sich auch der schakalköpfige Götterkrieger aufgrund seiner stumpfen, sprich einfachen Spielweise - zumindest in den letzten Wochen - großer Beliebtheit.

Abseits der Top-Lane wurden mit Varus, Talon, Dauer(b)renner Udyr und Kai'Sa noch vier weitere beliebte Champions generft. Die Übersicht:

  • Gnar: Der Basis Angriffsschaden verringerte sich von 59 auf 57
  • Kai'Sa: Q-Cooldown von 8-6 auf 10-6 Sekunden verlängert
  • Nasus: Der Lifesteal seiner Passiven wurde von 12-24% auf 10-22% reduziert.
  • Renekton: Die Heilung durch seine Q wurde verringert.
  • Talon: Der W-Schaden wurde reduziert.
  • Udyr: Der Ultimate-Schaden wurde reduziert.
  • Varus: Der maximale zusätzliche W-Schaden wurde verringert.
  • Wukong: Der Q-Damage wurde reduziert.
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Wo Schatten ist, ist auch Licht. Oder besser gesagt, wo Nerf ist, ist auch Buff. Um für den nötigen Ausgleich zu sorgen, hat Riot Games auch den ein oder anderen Champion verstärkt. Auch hier sind es acht an der Zahl:

  • Aphelios: Allgemein werden die bei den Spieler unbeliebteren Mondwaffen ein wenig aufgewertet. Außerdem steigt Aphelios' Magieresistenz und Angriffsschaden.
  • Draven: Auch beim AD-Carry-Kollegen wird der Schaden erhöht. Dravens Q teilt nun mehr Bonusdamage aus.
  • Hecarim: Sowohl die Basis-Rüstungswerte als auch der Schaden seiner Q wurden erhöht.
  • Illaoi: Die Krakenpriesterin erhält nun pro Level 50 anstatt 40 zusätzliches Mana.
  • Jarvan: Der Cooldown von Jarvans W wurde von 12 auf 9 Sekunden reduziert.
  • Malphite: Der Schaden von Malphites W wurde erhöht.
  • Rammus: Zwar wird der Schaden seiner Ultimate geringfügig verringert, es überwiegt aber der Buff-Teil  in Form von zusätzlicher Rüstung beim aktivieren seiner W.
  • Ziggs: Zum einen steigt die Geschwindigkeit von Ziggs Ultimate. Zum anderen wurde der Schaden den seine Q austeilen kann erhöht.