Anzeige

Schalker LoL-Profi verstorben

Schalker LoL-Profi verstorben

Der ehemalige eSports-Profi „Yoppa“ des FC Schalke 04 ist tot. Mit einer rührenden Botschaft verabschiedete der Klub den jungen Serben.
Traurige Nachrichten: eSportler "Yoppa" ist verstorben
Traurige Nachrichten: eSportler "Yoppa" ist verstorben
© KIYF eSports Club
von Marc Engelbrecht

Es ist eine Nachricht, die die eSports-Welt in einen Schockzustand versetzt. Am Mittwochabend verkündete der offizielle Twitter-Account des FC Schalke 04 den Tod des nur 23 Jahre alten Pavle „Yoppa“ Kostic.

Mit einem rührenden Post bekundeten die Knappen ihr Mitgefühl mit den Angehörigen und sprachen ihr Beileid aus. Sie werden ihn immer im Gedächtnis behalten.

Starb der Schalke-Profi an Corona-Folgen?

Der junge Serbe war ein Teil des League-of-Legends-Rosters der Schalker eSports-Abteilung und vornehmlich als Top-Laner aktiv. Erst im vergangenen Dezember war der 23-Jährige nach Gelsenkirchen gewechselt, um dort seine Profikarriere bei S04 Evolution weiterzuführen. Zuvor stand er bei internationalen Größen wie dem Academy Team von Vitality oder auch den MAD Lions aus Spanien unter Vertrag. Einen Großteil seiner Laufbahn verbrachte der eSportler in der spanischen Superliga.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Auch die Fans zeigten sich entsetzt über den Tod von „Yoppa“. In den Kommentaren äußerten sich die Anhänger durchweg positiv über den ehemaligen Schalke-Profi und erwiesen ihm die letzte Ehre. Die Gründe für sein plötzliches Ableben sind noch weitestgehend ungeklärt.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Die Esports Balkan League verkündete via Twitter, dass der Serbe an den Folgen einer Corona-Erkrankung gestorben sei.