Anzeige
Home>eSports>League of Legends>

"Pride Month" in League of Legends - DIESE Champions verkörpern Diversität

League of Legends>

"Pride Month" in League of Legends - DIESE Champions verkörpern Diversität

Anzeige
Anzeige

Diversität in League of Legends

Diversität in League of Legends

League of Legends besticht durch Kämpfe unterschiedlicher Charaktere. Doch das MOBA hat auch eine Story – und gibt Einblicke in die Beziehungen der Champions untereinander.
League of Legends ist voller bunter und vielfältiger Charaktere
League of Legends ist voller bunter und vielfältiger Charaktere
© Riot Games
EarlyGame EarlyGame
EarlyGame EarlyGame

Der Monat Juni ist für die LGTBQIA2S+ Community als sogenannter „Pride Month“ besonders wichtig, um ihre Sichtbarkeit in der Gesellschaft zu erhöhen. Auch in Videospielen und im eSports spielt das Thema Diversität und deren Akzeptanz eine zunehmend wichtige Rolle.

In League of Legens treten die Champions in Fünferteams gegeneinander an und versuchen, in der Kluft für das jeweils eigene Team zu gewinnen. Allerdings gibt es auch die sogenannte „Lore“, die einen Einblick in das Universum gibt. Die Charaktere in LoL sind teils bis aufs Blut untereinander verfeindet – doch manche von ihnen führen eine Beziehung miteinander.

Diese LoL-Champions repräsentieren LGTBQIA2S+

Entwickler Riot Games hat über die Jahre immer wieder Hinweise gestreut, dass es schwule, lesbische und bisexuelle Champions in LoL gibt, ein Großteil der Community wünscht sich noch mehr Queers in League – hier sind die offiziell bestätigten Charaktere:

  • Diana (lesbisch)
  • Leona (lesbisch)
  • Nami (bisexuell)
  • Graves (schwul)
  • Twisted Fate (bisexuell)
  • Neeko (lesbisch)

+++ News, Videos, Liveticker – jetzt die kostenlose eSports1 App für iOS und Android ausprobieren! +++

Lesen Sie auch
Der zweite Spieltag des LEC Summer Splits steht unmittelbar bevor. Entsprechend stellt sich die Frage, welches Team verpasst Spitzenreiter G2 Esports die erste Delle?
League of Legends
League of Legends
24.06.
Der achte Spieltag der Strauss Prime League stand ganz im Zeichen des großen Derbys zwischen Eintracht Spandau und BIG. Doch auch Abseits des Berliner Battles gab es spannende Matches. Vor allem den lang ersehnten Befreiungsschlag für PENTA 1860.
League of Legends
League of Legends
24.06.
Seit 22 Spielen ist Rekordweltmeister T1 ungeschlagen in der LCK unterwegs. Nun bekam es das Team um Superstar Faker am 3. Spieltag mit Liiv SANDBOX zu tun.
League of Legends
League of Legends
23.06.

Der Reihe nach. Letztes Jahr hat Riot in einer Kurzgeschichte mit Leona und Diana die beiden offiziell als lesbisches Pärchen deklariert. Während die Fans darüber bereits seit Jahren spekuliert hatten und diese Storyline begrüßt, gibt es leider auch einen faden Beigeschmack: In China und Russland ist diese Kurzgeschichte nicht zu finden.

Namis Bisexualität wurde erst jüngst durch den Sammelkarten-Titel Legends of Runeterra (ebenfalls von Riot Games) bestätigt. Obendrein führt sie eine polyamoröse Beziehung.

Auch Graves und Fate verstehen sich ausgezeichnet – wenn sie nicht in verfeindeten Teams gegeneinander antreten. Sie sind das Riot-Pärchen für den Pride Month dieses Jahr und verkörpern den Leitsatz: „Jeder ist hier allzeit willkommen.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Den wichtigen Anfang machte Neeko und zwar bereits im Jahr 2018. Ihre Sprachinteraktionen weisen klar darauf hin, dass sie an Frauen interessiert ist. Autor Matt

Dunn „outete“ die Figur als lesbisch und machte sie zur ersten bestätigten LGTBQIA2S+ Vertreterin in League of Legends.