Kiel schlägt auch Regensburg und hat Aufstiegs-Relegation sicher

Kiel schlägt auch Regensburg und hat Aufstiegs-Relegation sicher

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat seinen Nachholspiel-Marathon mit einem weiteren Kraftakt beendet und steht nun ganz nah vor dem Aufstieg.
Weiterer Nachholspiel-Erfolg für Ole Werner und Kiel
Weiterer Nachholspiel-Erfolg für Ole Werner und Kiel
© FIRO/FIRO/SID
. SID
von SID
am 13. Mai

Fußball-Zweitligist Holstein Kiel hat seinen Nachholspiel-Marathon mit einem weiteren Kraftakt beendet und steht nun ganz nah vor dem Bundesliga-Aufstieg. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner gewann am Donnerstag gegen Jahn Regensburg trotz zweimaligen Rückstands mit 3:2 (1:1) und liegt als Tabellenzweiter (62 Punkte) vier Zähler vor der SpVgg Greuther Fürth auf dem Relegationsrang. Mindestens diesen hat Kiel nun schon sicher, bei zwei noch ausstehenden Spielen liegt der Hamburger SV als Vierter bereits sieben Punkte zurück.

"Wir sind sehr stolz auf die Mannschaft", sagte Kiels Sport-Geschäftsführer Uwe Stöver bei Sky nach dem siebten Holstein-Spiel in nur 20 Tagen: "Wenn wir ein paar Wochen zurückblicken, schien die Situation aussichtslos. Die Beine sind schwer, aber der Kopf ist willig, wir wollen da unbedingt durchgehen." An den kommenden beiden Sonntagen muss Kiel noch beim Karlsruher SC und gegen Darmstadt 98 antreten.

Fin Bartels (20.), Simon Lorenz (79.) und Alexander Mühling (83.) sorgten für den Sieg gegen Regensburg. Andreas Albers (16., Handelfmeter) und Albion Vrenezi (75.) hatten für den Jahn getroffen, der als Tabellen-14. weiterhin in leichter Abstiegsgefahr schwebt. Der Vorsprung auf die gefährlichen Zone beträgt vier Punkte.

Aufgrund von zwei Corona-Quarantänen war Holstein lange zur Inaktivität gezwungen gewesen, seit der Rückkehr aus der Zwangspause bleibt Kiel nun aber weiterhin ungeschlagen. In einem intensiven Duell auf nassem, tiefem Rasen spielte Regensburg mutig mit, der Videobeweis gab nach einem Handspiel von Fabian Reese früh die Chance auf die Führung.

Albers rutschte bei Ausführung des Strafstoßes aus und traf dennoch. In einem weiter ausgeglichenen Spiel geriet Holstein spät erneut auf die Verliererstraße, zeigte sich aber willensstark.