Anzeige

Das muss Darmstadt verkraften

Das muss Darmstadt verkraften

Im Topspiel des 19. Spieltag der 2. Bundesliga stehen sich der SV Darmstadt 98 und der Karlsruher SC gegenüber: Ein wegweisendes Spiel, indem sich die Lilien weiter absetzen können. Kolumne von SPORT1-Kommentator Markus Höhner.
Jahn Regensburg unterliegt dem SV Darmstadt 98 mit 0:2 und kassiert damit bereits die fünfte Niederlage in den vergangenen sechs Spielen.
Markus Höhner
Markus Höhner
von Markus Höhner

Nun bin ich doch schon reichlich rumgekommen in meinem Berufsleben als „Reporter-Hopper“ durch die Stadien dieses Landes. Aber der „Bölle“ fehlt mir tatsächlich noch. Dabei hatte ich schon als Kind zum Ende der 70er und am Anfang der 80er die Wahrnehmung: „Wow, da ist ja ganz schön die Hölle los“.

Und so schärfte sich immer wieder mein Blick für diesen Club und auch der Wunsch, dann auch irgendwann meinen Stadionpunkt am Böllenfalltor zu sammeln. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Dieser Verein mit seinen Fans und seinem speziellen Standort hat eine besondere und sehr emotionale Ausstrahlung. Gibt‘s dort wirklich bald wieder die erstklassige „Hölle am Bölle“?

Die verflixte zweite Saisonhälfte

Den Grundstein dafür haben die Darmstädter in den bisher absolvierten 18 Spielen definitiv gelegt. Das war mitunter mitreißend gut.

Lieberknecht und seine Lilien ballerten sich durch den ersten Saisonteil mit der besten Offensive, mit einem überragenden 24-Tore-Duo Tietz und Pfeiffer, mit der besten Darmstädter Zweitligabilanz seit 41 Jahren.

Die Hessen gehen als Tabellen-Zweiter ins neue Kalenderjahr. Sie standen damit fünf Mal auf einem direkten Aufstiegsplatz und somit fünf Mal häufiger, als die sicher nicht nur von mir zu Saisonbeginn als erstes auf den Zettel geschriebenen „großen Drei“ Werder, Schalke, HSV. Also alle Signale auf Aufstieg?

Wenn es so einfach wäre. Der HSV kann ja ein langes Lied singen von diesen zweiten Saisonhälften, in denen der Zieleinlauf zum Problem wird. Darmstadt ist perfekt auf Kurs und hat fünf Punkte Luft auf Platz3. Soweit alles gut. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Mit einem Sieg im Top-Spiel beim SC Paderborn kehrt der SV Darmstadt 98 in die Erfolgsspur zurück.
04:12
Intensiv, blutig, spannend! Siegreiche Lilien bangen um Pfeiffer

Sieg gegen KSC wäre ein Signal

Und doch war die Winterpause eine Vollbremsung mittenrein in eine ganz große Euphorie mit tollem Fußball und sechs Siegen in sieben Spielen.

Beim Start ins neue Kalenderjahr im Heimspiel gegen Karlsruhe geht es direkt um ein Signal, an die Konkurrenz und die eigenen Köpfe. (2. Bundesliga: SV Darmstadt 98 - Karlsruher SC am Samstag ab 19.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1)

Mit einem Sieg würde man den klaren Trend symbolisch manifestieren, das Gegenteil würde verunsichern und die Kontrahenten inspirieren. Dazu könnte übrigens bei nur fünf Punkten Rückstand auf Platz 3 auch der KSC selbst gehören.

Zumal die Karlsruher unbekümmert auftreten können und mental darum wissen, dass Darmstadt sich immer schwer tat gegen den KSC. So wie im Hinspiel beim 0:3.

Lieberknecht hat gezeigt, dass er es kann

Torsten Lieberknecht hat alle überrascht. Nach seinen zwei Zweitliga-Abstiegen mit Duisburg und Braunschweig war dieser Erfolg mit Darmstadt nur schwer zu erwarten. Aber er weiß ja, wie es geht. Neben der fußballerischen wird auch die mentale Steuerung der Mannschaft in den nächsten Monaten eine große Rolle spielen.

Schafft er seinen zweiten Aufstieg in die Fußball-Bundesliga nach dem triumphalen Erfolg mit Braunschweig im Jahre 2013? Führt er mit Darmstadt wieder einen Traditionsclub zurück in die erste Liga? (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Torsten Lieberknecht bremst im Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga die Erwartungen um einen baldigen 1. Liga-Aufstieg und erklärt warum.
03:20
Aufstieg mit Darmstadt? Darum bremst Lieberknecht die Erwartungen

Dirk Schuster hat es vorgemacht. Er ist am Samstag für uns als SPORT1-Experte im Einsatz. Schuster führte die Lilien 2014 und 2015 als Trainer mit zwei Aufstiegen von Liga 3 bis Liga 1. Eine unvergessliche Erfolgsstory mit dem dramatischen Relegationssieg gegen Bielefeld in der Nachspielzeit der Verlängerung und der im Jahr darauf folgenden emotionalen Rückkehr in die erste Liga nach 33 Jahren mit Typen wie Aytac Sulu. Da will man Darmstadt wieder sehen.

Auf meinen Stadionpunkt am Bölle muss ich vorerst übrigens weiterhin warten, weil am Samstag der Kollege Forster kommentiert. Aber irgendwann hole ich ihn mir, vielleicht ja nächste Saison in der ersten Liga.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: