Anzeige
Home>Fußball>

2. Bundesliga: Darmstadt 98 schließt zur Spitze auf - Arminia Bielefeld gelingt Befreiungsschlag

Fußball>

2. Bundesliga: Darmstadt 98 schließt zur Spitze auf - Arminia Bielefeld gelingt Befreiungsschlag

Anzeige
Anzeige

Darmstadt schließt zur Spitze auf

Darmstadt schließt zur Spitze auf

Der SV Darmstadt 98 unterstreicht durch den Heimerfolg gegen den 1. FC Nürnberg seine Ambitionen. Arminia Bielefeld schafft einen Befreiungsschlag im Tabellenkeller. Hansa Rostock siegt im Ost-Duell.
In einer turbulenten Partie kommt der 1. FC Kaiserslautern nach einer furiosen Aufholjagd spät zurück ins Spiel, holt am Ender aber doch nur einen Punkt.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Darmstadt 98 ist zurück in der Erfolgsspur.

Nach zuletzt drei Unentschieden in Folge gewannen die Lilien souverän mit 2:0(2:0) gegen den 1. FC Nürnberg und klettern vorerst auf den zweiten Tabellenplatz der 2. Bundesliga. (DATEN: Die Tabelle der 2. Bundesliga)

Die Tore für Darmstadt erzielten Tobias Kempe (9.) und Phillip Tietz (27.). Nürnberg blieb im gesamten Spiel zu harmlos.

Arminia Bielefeld verlies durch den 4:2-Erfolg gegen Holstein Kiel die Abstiegsplätze. Hansa Rostock setzte sich im Ost-Duell souverän mit 3:1 gegen den 1. FC Magdeburg durch.

Lesen Sie auch
Hansa Rostock und der BVB wurden vom DFB-Sportgericht wegen Fehlverhaltens ihrer Anhänger zu einer Geldstrafe verurteilt.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
vor 2 Std.
Der 1. FC Nürnberg klärt die Trainer-Nachfolger für den gefeuerten Robert Klauß. Mit Markus Weinzierl kommt ein Mann mit reichlich Bundesliga-Erfahrung.
2. Bundesliga
2. Bundesliga
vor 9 Std.

Darmstadts Kempe von Becher getroffen

Der Damstädter Sieg wurde von einen Zwischenfall überschattet. Tobias Kempe wurde bei einer Ecke von einem Becher aus dem Nürnberger Block getroffen. Nach kurzer Unterbrechung konnte das Spiel aber fortgesetzt werden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Im Spiel ging Darmstadt schon früh in Führung. Kempe verwandelte eine schöne Flanke von Manu sehenswert mit dem Außenrist zur Führung (9.).

Die Lilien blieben auch danach weiterhin dominant und belohnte sich durch Phillip Tietz mit dem 2:0. Der Top-Torjäger traf per Kopf nach einer Ecke (27.).

Darmstadt unterstreicht durch den Erfolg seinen Status als Spitzenteam und klettert zumindest zwischenzeitlich auf den zweiten Tabellenplatz. Nürnberg rutscht auf den zwölften Platz.

Bielefeld geling Befreiungsschlag

Robin Hack brachte Bielefeld schon nach 18 Sekunden vermeintlich in Führung – der Treffer wurde aber zunächst wegen einer Abseitsstellung zurückgenommen. Der Ball war Hack, der im vermeintlichen Abseits stand, aus einer unübersichtlichen Situation vor die Füße gesprungen.

Beim Videostudium wurde dann klar, dass der Ball von einem Kieler zu Hack gesprungen war. Das Tor zählte und wurde fast drei Minuten später auch anerkannt.

Bielefeld spielte auch danach weiter gut auf und belohnte sich durch einen Kopfball-Treffer von Serra mit dem 2:0 (36.). Kurz nach der Pause gelang der Arminia dann die vermeintliche Entscheidung. Nach toller Vorlage von Lasme musste Okugawa nur noch ins leere Tor einschieben (47.).

Alexander Mühling und Finn Bartels verkürzten für Kiel noch auf 2:3 (59. und 65.).

Kurz vor Schluss wurde es dann noch einmal strittig. Erneut war es Bartels, der den Ball in aussichtsreicher Position im Strafraum der Arminia bekam und von Prietl zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Arne Aarnik lies laufen - Bielefeld leitete den Konter ein und entschied durch Lasme die Partie endgültig (85.). (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der 2. Bundesliga)

Die Arminia verlässt durch den Erfolg die Abstiegsränge und klettert mit nun acht Punkten auf den 13. Platz. Kiel bleibt mit zwölf Punkten achter.

Rostock siegt im Ost-Derby

Im Ost-Derby brachte Kai Pröger Hansa Rostock durch einen schönen Schuss aus knapp 16 Metern mit 1:0 in Führung (30.).

Magdeburg zeigte sich danach nicht geschockt, verpasste aber den Ausgleich.

Kurz vor der Pause war es dann erneut Pröger, der für Rostock nach einer Ecke erhöhte zum 2:0 erhöhte (42.). Hansa blieb auch nach der Pause das spielbestimmende Team und entschied durch Fröde das Spiel nach gut einer Stunde endgültig (62.).

Magdeburg versuchte danach ins Spiel zurückzukommen, kam aber nur noch zum 1:3-Anschlusstreffer durch Atik (90.+4).

Trotz des Erfolges war Doppeltorschütze Kai Pröger nicht komplett zufrieden: „In den ersten Minuten waren wir eine totale Katastrophe. Ich bin froh, dass wir danach aufgewacht sind. Dann haben wir die Zweikämpfe komplett angenommen und haben den Sieg komplett gewollt“, erklärte Pröger bei Sky.

Durch die Niederlage rutscht der FCM auf den Relegationsplatz. Rostock klettert auf Platz neun.

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1: