Home>Fußball>2. Bundesliga>

2. Bundesliga: Tor-Wahnsinn auf Schalke! Magdeburg verpasst Tabellenführung

2. Bundesliga>

2. Bundesliga: Tor-Wahnsinn auf Schalke! Magdeburg verpasst Tabellenführung

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Tore-Wahnsinn auf Schalke

Am 6. Spieltag der 2. Bundesliga gelingt Schalke der langersehnte Befreiungsschlag. Der 1. FC Magdeburg hingegen verpasst die Tabellenspitze.
0:2 und 2:3 zurückgelegen und dennoch gewonnen: Schalke 04 hat sich in der 2. Fußball-Bundesliga vor ausverkaufter Arena gegen den 1. FC Magdeburg aus der Krise befreit und seinen Fans ein Torfestival geboten.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1
Am 6. Spieltag der 2. Bundesliga gelingt Schalke der langersehnte Befreiungsschlag. Der 1. FC Magdeburg hingegen verpasst die Tabellenspitze.

Was für ein Fußballfest auf Schalke! Die taumelnden Gelsenkirchener feiern am 6. Spieltag der 2. Bundesliga einen sensationellen 4:3-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg.

{ "placeholderType": "MREC" }

Dabei drehten die Knappen ein 0:2 noch in einen Sieg. Zum großen Helden wurde neben den Torschützen vor allem Ersatztorhüter Michael Langer.

Ersatztorhüter wird zum Schalke-Helden

Nach der Verletzung von Stammtorhüter Marius Müller in der 45. Minute kam der 38-Jährige ins Spiel und hielt den Sieg unter anderem mit einer überragenden Parade in der letzten Aktion fest.

Nach einer Ecke konnte er einen Kopfball gerade noch zur Seite abwehren. Sekunden später war das Spiel beendet. Die ganze Schalker Mannschaft bejubelte Langer für seine Parade.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der Keeper war nach dem Spiel „einfach nur überwältigt“, wie er im SPORT1-Interview erklärte: „Ich bin überglücklich. Ich versuche immer der Truppe zu helfen, heute ist es besser gelungen. Riesenkompliment an die Mannschaft. Ich muss mich erstmal sammeln, es ist unglaublich. Danke, dass ich das miterleben darf. Diese Kulisse ist unglaublich. Die Fans haben uns nach vorne gepeitscht, Riesenkompliment an die Fans.“

Auch Trainer Thomas Reis fand lobende Worte für seinen Ersatztorhüter: „In der letzten Aktion hat Michi Langer überragend gehalten. Das passt letztendlich zu diesem glorreichen Ende. Es tut gut, dass man mal wieder was zurückzahlen konnte, denn die Fans stehen mit Mann und Maus hinter uns.“

Schalke macht aus 0:2 noch einen Sieg

Nach einem Doppelpack von Silas Gnaka (16./27.) schienen die Hausherren früh auf der Verliererstraße zu sein. Aber Schalke zeigte sein Kämpferherz und kam durch Sebastian Polter noch vor der Pause (40.) zum Anschlusstreffer.

Als Derry John Murkin in der 62. Minute für den Ausgleich sorgte, wurde die Arena endgültig zum Tollhaus - das von Connor Krempicki durch die erneute Magdeburger Führung nur fünf Minuten später wieder zum Schweigen gebracht wurde.

{ "placeholderType": "MREC" }

Doch die Tristesse dauerte lediglich zwei Minuten. Diesmal war es Thomas Ouwejan, der mit seinem Treffer zum zweiten Mal ausgleichen konnte.

Als sich Magdeburgs Daniel Heber in der 77. Minute nur noch mit einer Notbremse zu helfen und mit Rot zum Duschen geschickt wurde, hatten die Hausherren die große Chance, per Foulelfmeter erstmals in diesem Spiel in Führung zu gehen.

Polter macht 4.3 - wollte aber gar nicht schießen!

Polter übernahm die Verantwortung und erzielte den späteren Endstand (79.). Zwar musste Schalke noch um den Erfolg bangen, am Ende stand aber der zweite Saisonsieg.

Doppeltorschütze Sebastian Polter war die Erleichterung sichtlich anzusehen. Angesprochen auf seinen verwandelten Elfmeter, kam eine überraschende Antwort: „Soll ich ihnen wirklich sagen, was ich gedacht habe in diesem Moment? Ich wollte den Elfmeter erst abgeben, aufgrund der Vergangenheit.“

Was der zweite Schalker Held damit meinte? Ich habe eine schwere Vorbereitung gehabt, jetzt wieder eine Risswunde gehabt“, verriet er: „Ich habe versucht jeden Tag dagegen anzukämpfen. Paul (Seguin Anm.d.Red.) und Assan (Quédraogo Anm.d.Red.) haben mir gesagt, ich hätte das Vertrauen, ich soll den Ball reinmachen. Dann habe ich den Ball auch reingemacht. Natürlich ist es ein geiles Gefühl vor der eigenen Südkurve zu treffen. Viel, viel glücklicher bin ich über den Sieg!“

In der Tabelle festigt Schalke damit Rang zwölf. Der 1. FC Magdeburg verpasst den Sprung an die Tabellenspitze und liegt mit elf Punkten auf Rang vier - zwei Punkte hinter Spitzenreiter Fortuna Düsseldorf.