Home>Fußball>2. Bundesliga>

"Es bricht mir das Herz"! Walter meldet sich nach HSV-Aus

2. Bundesliga>

"Es bricht mir das Herz"! Walter meldet sich nach HSV-Aus

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Walter meldet sich nach HSV-Aus

Tim Walter schreibt einen emotionalen Abschiedsbrief an die HSV-Fans. Der gebürtige Badener gibt dabei tiefe Einblicke in sein Innenleben.
Steffen Baumgart hat bei seiner Vorstellung als neuer Trainer über seine Zuneigung zum HSV gesprochen und die Ziele, die er mit dem Zweitligisten bis Saisonende hat.
SPORT1
SPORT1
von SPORT1

Tim Walter hat sich mit einem emotionalen Abschiedsbrief von allen HSV-Fans verabschiedet. Dabei gibt der ehemalige Trainer der Hamburger tiefe Einblicke in sein Seelenleben.

{ "placeholderType": "MREC" }

„Es bricht mir das Herz, dass ich mich auf diesem Weg von euch allen verabschieden muss. Zweieinhalb Jahre war es mein ganzes Bestreben, mit euch gemeinsam in die 1. Liga aufzusteigen. Dafür habe ich jeden Tag alles gegeben“, wird Walter im Magazin HSVlive zitiert. Dieses erscheint ausgerechnet am Sonntag zum Heimdebüt von Neu-Trainer Steffen Baumgart gegen Elversberg.

Walter war am Rosenmontag offiziell von seinem Cheftrainer-Posten bei den Norddeutschen freigestellt worden und hatte sich bislang noch nicht öffentlich zu seinem Aus in Hamburg geäußert.

Walter „traurig“ über verpassten Aufstieg

„Dass wir es nicht zusammen geschafft haben, macht mich sehr traurig. Und in Anbetracht mancher Geschehnisse auch sehr wütend“, erklärte Walter weiter.

{ "placeholderType": "MREC" }

Der 48-Jährige war mit den Hanseaten zweimal in der Relegation am Aufstieg gescheitert, verpasste in der vergangenen Saison nach einem 1:0-Sieg in Sandhausen nur haarscharf den direkten Aufstieg.

„Auch in den schlimmsten Niederlagen haben wir immer alle zusammengehalten, uns gegenseitig gestützt, aufgebaut und weitergemacht.“ Deshalb konstatiert er: „Es überwiegt Dankbarkeit, Teil und Mitgestalter eines so großartigen Vereins gewesen sein zu dürfen.“