Keller: Keine Sonderrolle im Fußball

Keller: Keine Sonderrolle im Fußball

Fritz Keller spricht über die Überlebens-Chancen der deutschen Klubs und kündigt entscheidende Gespräche an. Von einer Sonderrolle für Fußball will er nichts wissen.
Fritz Keller ist seit September 2019 Präsident des DFB
Fritz Keller ist seit September 2019 Präsident des DFB
© Getty Images
Sportinformationsdienst
von Sportinformationsdienst
am 19. Apr

DFB-Präsident Fritz Keller hat mit Nachdruck auf die Notwendigkeit von sogenannten Geisterspielen verwiesen. 

"Wir sind uns dabei sehr bewusst, dass dem Fußball ohne Fans sein Herz fehlt", schrieb der 63-Jährige in einem Gastbeitrag für den Kicker. Er könne die Bedenken nachvollziehen.

Die Konsequenz eines völligen Verzichts würde aber laut Keller bedeuten, "dass einige Fans vielleicht nie wieder ein Spiel ihres Klubs besuchen können, weil es ihn schon bald nicht mehr geben könnte". Er möchte aber "keinen Verein verloren geben". 

Die Folgen von Corona schlagen bis auf den Transfermarkt durch
Manchester City's Argentinian striker Sergio Aguero looks on during the English Premier League football match between Leicester City and Manchester City at King Power Stadium in Leicester, central England on February 22, 2020. (Photo by Oli SCARFF / AFP) / RESTRICTED TO EDITORIAL USE. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images. An additional 40 images may be used in extra time. No video emulation. Social media in-match use limited to 120 images. An additional 40 images may be used in extra time. No use in betting publications, games or single club/league/player publications. /  (Photo by OLI SCARFF/AFP via Getty Images)
Geht er oder bleibt er? Pierre-Emerick Aubameyang wird seit Wochen mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Nun äußert sich der Gabuner zu seiner Zukunft.
TOPSHOT - Paris Saint-Germain's Uruguayan forward Edinson Cavani celebrates after scoring a goal  during the French L1 football match between Paris Saint-Germain (PSG) and Girondins de Bordeaux at the Parc des Princes stadium in Paris, on February 23, 2020. (Photo by FRANCK FIFE / AFP) (Photo by FRANCK FIFE/AFP via Getty Images)
+7
Corona-Schnäppchen! Zehn Topstars im Sonderangebot

Ein bundesweiter Zusammenschluss der deutschen Fanszenen hatte zuletzt scharfe Kritik an einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der Fußball-Bundesliga geäußert. Eine Fortsetzung mit Geisterspielen sei "nicht vertretbar", hieß es in einer Stellungnahme der Fans: "Schon gar nicht unter dem Deckmantel der gesellschaftlichen Verantwortung." 

"Wissen genau, wo die Prioritäten liegen"

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) berät am Donnerstag erneut über mögliche Szenarien. Keller betonte, dass in der anstehenden Woche "wichtige Weichen" gestellt würden, "wie es in den ersten drei Profiligen in Deutschland weitergeht". Dies werde auch positive Auswirkungen auf den Amateurfußball haben. 

Zugleich stellte der DFB-Präsident heraus, dass der Fußball "keine Sonderrolle" beanspruche: "Wir wissen ganz genau, wo derzeit die Prioritäten liegen. Deshalb haben wir so schnell gehandelt und den Spielbetrieb bis auf Weiteres eingestellt."

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs, zunächst noch ohne Fans in den Stadien, werde nicht zulasten des Gesundheitssystems gehen, schrieb Keller: "Es werden keine Testkapazitäten für Sportlerinnen und Sportler beansprucht, die an anderer Stelle fehlen würden."

MEHR DAZU