Anzeige

Warum Malen beim BVB noch durchhängt

Warum Malen beim BVB noch durchhängt

Donyell Malen konnte beim BVB bislang noch nicht nachhaltig für Furore sorgen. Platzt in der Champions League in Istanbul der Knoten?
Mit Jadon Sancho verlässt eines der größten Talente der Fußballwelt Borussia Dortmund. Die Lücke soll Donyell Malen schließen. Der Neuzugang des BVB kommt von PSV Eindhoven und gilt als Torjäger mit großem Potenzial. Unser Moderator Conan Furlong stellt den Niederländer vor.
Patrick Berger
von Patrick Berger
15.09.2021 | 15:43 Uhr

Die internationale Bühne mag er eigentlich.

Auf 14 Treffer in 28 Europapokal-Wettbewerben kommt BVB-Neuzugang Donyell Malen in seiner bisherigen Karriere. Allerdings: In seinen sechs Champions-League-Einsätzen für die PSV Eindhoven traf er nicht. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Champions League)

Kommt Donyell Malen gegen Besiktas in Fahrt?

Das soll sich heute Abend im Istanbuler Vodafone Park ändern. Um 18.45 Uhr gastiert der 22 Jahre alte Holländer mit Borussia Dortmund im lautesten Stadion Europas.(DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Trainer Marco Rose wollte sich mit Blick auf einen möglichen Startelf-Einsatz von Malen am Dienstagabend auf SPORT1-Nachfrage noch nicht in die Karten schauen lassen: „Wie ich mit ihm plane, kann ich nicht sagen, sonst würde ich zu viel verraten“, so der BVB-Coach.

Aller Voraussicht nach wird der Neuzugang aber erneut - wie am Wochenende beim 4:3-Sieg in Leverkusen - auf der Bank sitzen und stattdessen werden Marco Reus und Erling Haaland die Doppelspitze bilden.

Sancho-Nachfolger noch keine Soforthilfe beim BVB

Der Flügelspieler, der für rund 30 Millionen Euro als Nachfolger von Jadon Sancho (zu Manchester United) geholt wurde, hängt noch etwas durch.

Zwar kam Malen in allen sechs Pflichtspielen zum Einsatz, ein Treffer wollte ihm bislang aber noch nicht gelingen.

„Er ist noch jung“, bremst Rose ein wenig die hohe Erwartungshaltung an den jungen Holländer. „Man muss so einem Spieler Zeit geben und nicht immer nur auf das Preisschild schauen und glauben, dass er vom ersten Spiel an die Tore reinhämmert.“

Mit Trainingsrückstand, zumal er mit den Niederlanden an der EM teilnahm und Extra-Urlaub bekam, war der 1,79 Meter große Tempospieler vor zwei Monaten ins BVB-Camp in die Schweiz gereist.

Allmählich kommt Malen auf sein gewünschtes Niveau: „Donyell musste bei seinem Fitnesslevel noch etwas aufarbeiten“, sagt Rose. „Er taut aber langsam auf, das merkt man. Er ist voll integriert und hat bis hierhin in jedem Spiel seine Rolle gespielt. Wir geben ihm die nötige Zeit, fördern und fordern ihn.“

Vielleicht platzt der Knoten ja schon heute Abend in Istanbul.

Alles zur Champions League bei SPORT1