Anzeige

Barca-Krise verschärft sich

Barca-Krise verschärft sich

Der FC Barcelona bleibt das große Sorgenkind in Spanien. Beim Remis in Cádiz fliegen auch auch noch Star und Trainer. Für Ronald Koeman wird‘s jetzt brenzlig.
Der FC Barcelona befindet sich sowohl sportlich als auch finanziell in einer schwierigen Lage. Nun las Ronald Koeman ein Statement vor und beantwortete keine Fragen von Journalisten.
. SPORT1
von SPORT1
23.09.2021 | 23:56 Uhr

Für den FC Barcelona werden die Zeiten immer härter.

Auch beim FC Cádiz gelang den kriselnden Katalanen nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Gegen den Tabellen-14. holte Barca nur ein torloses Remis und liegt jetzt schon sieben Zähler hinter Tabellenführer Real Madrid (allerdings bei einem Spiel weniger).

Erschwerend kam hinzu, dass die Elf von Trainer Ronald Koeman ab der 65. Minute in Unterzahl spielte, nachdem Frenkie De Jong die Gelb-Rote Karte gesehen hatte.

In der 81. Minute rettete Marc-Andre ter Stegen zumindest das Remis, als der Nationalkeeper den Schuss von Salvi Sánchez per Fuß entschärfte.

Muss Koeman seinen Hut nehmen?

Einzig Memphis Depay hatte kurz nach dem Seitenwechsel zwei gute Torchancen, brachte den Ball aber nicht ins Netz. In der Nachspielzeit hätte der Stürmer ebenfalls noch den Sack zumachen können.

Kurz vor dem Abpfiff sah auch Koeman die Rote Karte.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„In diesem Land schicken sie dich für nichts runter“, echauffierte sich Koeman nach Abpfiff: „Jeder hat gesehen, dass ein zweiter Ball auf dem Rasen war, außer dem Schiedsrichter. Das spricht für sich selbst. Ich habe dem vierten Offiziellen gesagt, dass da zwei Bälle im Spiel waren, aber sie schicken dich wegen nichts runter.“

Nach dem neuerlichen Rückschlag dürfte der Niederländer mehr denn je um seinen Job zittern. Der Barca-Coach war zudem durch seinen umstrittenen Auftritt bei der Pressekonferenz am Mittwoch in die Kritik geraten.

„Der Präsident war im Hotel und wir haben uns gegrüßt“, berichtete Koeman: „Es wird die Zeit kommen, in der wir uns unterhalten können, falls der Klub sich unterhalten möchte.“

Spanische Medien hatten im Vorfeld spekuliert, dass Koeman nur bei einem Sieg weiter im Amt bleiben dürfe. Gut möglich also, dass es das letzte Spiel des 58-Jährigen als Barca-Trainer war ...