Anzeige

Balotelli provoziert mit Jubel-Geste

Balotelli provoziert mit Jubel-Geste

Mario Balotelli markiert gegen Besiktas Istanbul einen wichtigen Treffer. Bei seinem Jubel provoziert er Besiktas-Coach Yalcin. Der Anlass liegt weit zurück.
Mario Balotelli sorgte mit einer provozierenden Jubelgeste für Aufregung
Mario Balotelli sorgte mit einer provozierenden Jubelgeste für Aufregung
© Imago
. SPORT1
von SPORT1
am 22. Sept

Mit seinem Treffer zum zwischenzeitlichen 2:3 war Mario Balotelli entscheidend an der Aufholjagd seines Klubs Adana Demirspor im Duell mit Besiktas Istanbul beteiligt.

Doch vor allem sein Torjubel sorgte im Anschluss für Wirbel.

Der 31-Jährige deutete mutmaßlich Richtung Besiktas-Coach Sergen Yalcin und tippte sich anschließend mehrmals mit beiden Fingern gegen die Stirn.

Hintergrund ist offenbar ein Vorfall vor acht Jahren.

Arroganzanfall von Balotelli im ManCity-Trikot

Zur Erinnerung: Balotelli hatte damals noch für Manchester City gespielt. Bei einem Test-Kick gegen L.A. Galaxy vergab er eine Großchance kläglich, als er allein vor dem Keeper eine Pirouette drehte und versuchte, den Ball per Hacke zu versenken.

Doch der Schuss ging einige Meter vorbei. Die Folge: Der damalige City-Coach Roberto Mancini wechselte Balotelli nach der Szene umgehend aus.

Aber welche Rolle spielt Yalcin in der Geschichte?

Der aktuelle Trainer von Besiktas arbeitete damals als TV-Experte und kritisierte Balotelli. „Dieses Kind hat kein Gehirn!“, meinte Yalcin. Der Spielzug sei „respektlos gegenüber dem Gegner und spiegelt den Charakter des Spielers wider“, ergänzte er.

Mehr noch: Yalcin lobte Mancini dafür, dass er Balotelli sofort ausgewechselt hatte - „ich hätte ihn gefeuert“.

Zurück in die Gegenwart: Balotelli, der beim 3:3 am Dienstagabend auch den späten Ausgleichstreffer in der 97. Minute vorbereitete, löste mit seiner provokanten Jubelgeste eine größere Rudelbildung aus.

In seiner Instagram-Story nach dem Spiel schrieb Balotelli: „Wir haben Köpfchen und vor allem ein großes Herz. Darauf sind wir stolz.“

Besiktas-Coach Yalcin: „Verstehe nicht, warum er das gemacht hat“

Auch Yalcin reagierte nach dem Spiel auf die Jubelgeste. „Es ist das erste Mal, dass ein Spieler das mit einem Trainer macht“, wurde Yalcin bei Goal zitiert. „Ich verstehe nicht, warum er das gemacht hat - wahrscheinlich, weil er letzte Saison nicht zu uns kommen konnte. Das zeigt seinen Charakter.“

Auch Murat Sancak, Präsident von Balotellis Klub Adana Demirspor, äußerte sich zu den Vorfällen und Balotellis Geste.

„Ich wünschte, es wäre nicht passiert. Sergens frühere Aussage war nicht richtig, ebenso wenig Balotellis Verhalten nun“, sagte Sancak.

Eine Fortsetzung des persönlichen Scharmützels zwischen den beiden Schwerversöhnlichen scheint nicht ausgeschlossen ...