Anzeige

Kroos: Wenn mich Flick nun anruft, dann...

Kroos: Wenn mich Flick nun anruft, dann...

Der aus der Nationalmannschaft zurückgetretene Toni Kroos verrät, was er täte, wenn Neu-Bundestrainer Hansi Flick bei ihm vorstellig würde.
11 Jahre lang spielte Toni Kroos für Deutschland. Während er für Jogi Löw immer unverzichtbar war, sah er sich bei Fans und Medien immer wieder mit Kritik konfrontiert.
. SPORT1
von SPORT1
08.09.2021 | 07:00 Uhr

Auch der neue Bundestrainer hatte sich sogleich zu Wort gemeldet, als Toni Kroos unmittelbar nach dem vorzeitigen EM-Aus seinen Rücktritt aus der deutschen Nationalmannschaft erklärte.

Er bedauere die Entscheidung des langjährigen Leistungsträgers, so Hansi Flick im Juli - wenngleich er auch „Beweggründe und seine Entscheidung nachvollziehen“ könne, dass Kroos sich nunmehr nur noch auf seine Karriere bei Real Madrid konzentrieren und im DFB-Team den Weg für Andere freimachen wolle.

Seitdem sind einige Wochen vergangen - und mancher Fan stellt sich inzwischen die Frage: Was täte Kroos eigentlich, wenn Flick heute noch einmal nachhaken würde bei dem 31-Jährigen?

Kroos: Flick kann jederzeit anrufen

Käme Kroos am Ende gar doch noch einmal ins Grübeln, seine Entscheidung zu überdenken?

Bei Einfach mal Luppen, dem wöchentlichen Podcast von Felix und Toni Kroos, meinte der Weltmeister von 2014 dazu nun: „Hansi kann logischerweise jederzeit anrufen, da muss es auch nicht immer um Fußball gehen.“

Schließlich sei „das Verhältnis so gut, dass man sich auch mal so unterhalten kann, ich würde bei Hansi immer abnehmen.“

Kroos schließt Comeback bei Deutschland aus

„Wir haben nach der EM ja auch ganz bewusst ein langes Gespräch geführt, in dem ich ihm meine Idee, meinen Plan, meinen Wunsch mitgeteilt haben - das Ergebnis ist ja bekannt“, fügte Kroos an.

Ein Comeback für Deutschland schloss Kroos denn aber doch aus: „Ich hoffe, dass Hansi mit der Mannschaft so erfolgreich ist, dass er gar nicht auf die Idee kommen muss, mich wegen etwas Sportlichem anzurufen.“