Flick reagiert auf Kroos-Rücktritt

Flick reagiert auf Kroos-Rücktritt

Toni Kroos' Rücktritt aus der Nationalmannschaft lässt auch den scheidenden Bundestrainer Joachim Löw nicht kalt. Dessen Nachfolger Hansi Flick spricht Bedauern und Verständnis aus.
Toni Kroos beendet offiziell seine Karriere in der deutschen Nationalmannschaft. Das hat der Weltmeister von 2014 selbst via Instagram verkündet.
Toni Kroos tritt aus Nationalelf zurück
00:56
. SPORT1
von SPORT1
am 3. Juli

Auch der scheidende Bundestrainer sowie sein Nachfolger melden sich zu Wort:

Joachim Löw hat den zurückgetretenen 2014er-Weltmeister Toni Kroos als große Führungspersönlichkeit gewürdigt - auch Hansi Flick war es ein Anliegen, Stellung zu beziehen. (NEWS: Alles zur EM)

"Wie in den vergangenen Wochen war Toni immer mit einer unglaublichen Leidenschaft, großem Einsatz und Hingabe dabei, er war gerade für die jüngeren Spieler ein absolutes Vorbild", sagte Weltmeistertrainer Löw in einem Statement auf dfb.de: "Toni hat überragende Qualitäten und war ein großer Leader auf und neben dem Platz." (SERVICE: Der Spielplan der EM)

Besonders gerne erinnert sich Löw an den WM-Titel in Rio de Janeiro vor sieben Jahren. 

"Ich danke Toni von Herzen für alles, was er über viele Jahre für den DFB und die Nationalmannschaft geleistet hat. 106 Länderspiele, unser gemeinsamer langer Weg und unser Triumph in Brasilien werden uns für immer verbinden. Danke, Toni!", sagte de 61-Jährige.

Der EM Doppelpass mit Jürgen Kohler, Stefan Effenberg und Mario Basler am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Löw und Flick würdigen Kroos

Löws Nachfolger Flick bedauerte den Rücktritt des Mittelfeldspielers von Real Madrid.

Er könne jedoch "seine Beweggründe und seine Entscheidung nachvollziehen. Toni kommt seit Jahren auf enorme Einsatzzeiten im Verein und in der Nationalmannschaft - und das auf allerhöchstem Niveau." (Alle EM-Spiele im Konferenzticker auf SPORT1.de)

Direktor Oliver Bierhoff vom Deutschen Fußball-Bund wiederum nannte Kroos zum Abschied einen "absoluten Weltklassespieler, der für höchste Professionalität und Loyalität steht". 

Kroos hatte seine Entscheidung am Freitag via Instagram bekannt gegeben.

"Den Entschluss nach diesem Turnier aufzuhören hatte ich schon länger gefällt. Es war mir schon länger klar, dass ich für die WM 2022 in Katar nicht zur Verfügung stehe", so der 31-Jährige, de  nach dem enttäuschenden Achtelfinal-Aus der deutschen Nationalmannschaft 106. Länderspiele zurückblicken kann.

Kroos ergänzte: "Vor allem, weil ich für die nächsten Jahre die volle Konzentration auf meine Ziele mit Real Madrid richten möchte. Dazu werde ich mir von nun an ganz bewusst auch mal Pausen gönnen, die es als Nationalspieler seit elf Jahren nicht mehr gab."

Unter Kroos' Statement bzw. via Social Media reagierten zahlreiche Weggefährten und Promis auf seine Entscheidung. SPORT1 fasst die wichtigsten zusammen:

Sergio Ramos (Ex-Real-Star): "Deutschland hatte das Glück, 106 Mal einen einzigartigen und unvergleichlichen Spieler und außergewöhnlichen Menschen zu genießen. Es gab, gibt und wird wenige wie dich geben. Antonio, Nummer 1."
Kevin Trapp (Nationalspieler): "Danke für all das was du im DFB-Trikot geleistet hast! Es war mir eine Ehre ein Teil davon gewesen zu sein."
Robin Koch (Nationalspieler): "Es war mir eine Ehre."
Nico Rosberg (Ex-Formel-1-Fahrer): "Danke dir, für viele tolle Momente vor dem Fernseher."
Oliver Pocher (Comedian): "…und kannst Dich endlich auch auf deine Tenniskarriere konzentrieren!! Glückwunsch zur erfolgreichen Zeit im Trikot der Nationalmannschaft!!"
Tommy Haas (Ex-Tennis-Profi): "Danke für die schönen Momente und deinen Einsatz."

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1:

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)