Anzeige

„Alptraum Ronaldo“: Italien zittert um WM

„Alptraum Ronaldo“: Italien zittert um WM

Am Freitag werden die Playoffs der europäischen WM-Qualifikation ausgelost. Für Cristiano Ronaldo & Co. kommt es knüppeldick.
Immer wieder flammen Diskussionen um Sport im Zusammenhang mit Katar auf - auch im Zusammenhang mit der WM 2022.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Die WM 2022 wirft ihre Schatten voraus - schon rund ein Jahr vor dem Turnier wird es bei der Auslosung der WM-Playoffs dramatisch!

Am Freitag wurden die WM-Playoffs für die letzten drei Tickets der europäischen WM-Teilnehmer ausgelost. Und die Losfeen um den deutschen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus sorgten dabei gleich für einen Hammer. (Service: Ergebnisse der WM-Qualifikation)

Denn Italien und Portugal, die beiden letzten Europameister, landeten beide im selben Playoff-Baum. Es könnte zum direkten Duell um die Teilnahme am Turnier in Katar kommen - nur einer der beiden Hochkaräter wird auch wirklich zur WM fahren.

Mancini: „Hätte besser laufen können“

„Was für ein Pech!“, stöhnte die Gazzetta dello Sport - und auch Italiens Nationaltrainer Roberto Mancini war alles andere als begeistert.

„Es ist nicht so, dass es eine gute Auslosung ist, es hätte ein bisschen besser laufen können“, sagte Mancini nach bei Rai Sport. Sowohl wir als auch Portugal müssen aber erst einmal das erste Spiel gewinnen.“

„Riesenpech für Italien: Im Finale würde der Alptraum CR7 warten“, schrieb Calciomercato.com zum vermeintlichen Treffen der Favoriten..

Voraussetzung ist aber, dass sich diese in ihren Halbfinals durchsetzen - die allerdings keine Selbstläufer werden. Italien bekommt es mit dem DFB-Schreck Nordmazedonien zu tun, Portugal trifft auf die Türkei. Und damit auf Stefan Kuntz, der sein neues Team nach dem Abschied von der U21 noch in die Playoffs geführt hatte.

Lewandowksi und Co. kämpfen im März um die WM

Ausgespielt werden die Halbfinals am 24. März 2022, am 29. März steigen dann die Finals.

In Weg B geht es für Robert Lewandowskis Polen zunächst in Russland zur Sache. Zudem duellieren sich in dieser Vierergruppe Schweden und Tschechien. In Weg A sind Schottland gegen die Ukraine und Wales gegen Österreich zugelost worden. (Service: Alle Teams der WM-Qualifikation im Überblick)

Insgesamt zwölf Teams streiten sich um drei Tickets. Die zehn Gruppenzweiten der WM-Qualifikation und die zwei besten Gruppensieger der Nations League, die in ihrer WM-Qualifikationsgruppe nicht auf einem der ersten beiden Plätze gelandet sind, nehmen an den Play-offs teil.

Die Paarungen der WM-Playoffs im Überblick:

Playoff-Weg A

  • Schottland - Ukraine
  • Wales - Österreich
  • Finale: Sieger Schottland/Ukraine - Sieger Wales/Österreich

Playoff-Weg B

  • Russland - Polen
  • Schweden - Tschechien
  • Finale: Sieger Russland/Polen - Sieger Schweden/Tschechien

Playoff Weg C

  • Italien - Nordmazedonien
  • Portugal - Türkei
  • Finale: Sieger Italien/Nordmazedonien - Sieger: Portugal/Türkei

Der Spielmodus der Playoffs

Drei Playoff-Bäume, sechs Halbfinals, drei Finals. So könnte man den Spielmodus der WM-Playoffs im Kurzverfahren beschreiben.

Die ausführliche Version: Die 12 teilnehmenden Teams wurden per Losverfahren auf drei Playoff-Wege (A, B, C) verteilt. Dies ergab sechs Halbfinals, die im K.o.-Modus ausgetragen werden, Rückspiele gibt es nicht.

Die Sieger ziehen jeweils in eines von drei Finalspielen ein, in denen die drei verbliebenen WM-Tickets vergeben werden.

WM-Playoffs: Wer spielt die Endspiele aus?

Die Halbfinals Nummer 1 und 2 gehören zum Playoff-Weg A, die Halbfinals 3 und 4 zum Playoff-Weg B, die Halbfinals 5 und 6 zum Playoff-Weg C. Der Sieger des Halbfinals 1 spielt im Finale gegen den Sieger des Halbfinals 2. Der Sieger des Halbfinals 3 trifft auf den Sieger des Halbfinals 4. Der Sieger des Halbfinals 5 bekommt es im Finale mit dem Sieger des Halbfinals 6 zu tun. Wer in den Endspielen Heimrecht hat, wurde per Los ermittelt.

Der Sieger von Halbfinale zwei (Wales - Österreich) spielen im eigenen Stadion. Genauso wie der Gewinner von Halbfinale drei. Das wäre entweder Russland oder Polen. Und im dritten Finale hat der Sieger des Halbfinals Portugal - Türkei (Halbfinale sechs) Heimrecht.

WM-Quali-Playoffs: So haben sich die Teams qualifiziert

Als Gruppenzweite in der WM-Quali dabei: Portugal, Schweden, Italien, Schottland, Russland, Polen, Nordmazedonien, Wales, Türkei, Ukraine

Durch die Nations League qualifiziert: Österreich, Tschechien