Home>Fußball>

Mario Gomez bei Red Bull: Hat er das Zeug für die neue Karriere?

Fußball>

Mario Gomez bei Red Bull: Hat er das Zeug für die neue Karriere?

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Hat Gomez das Zeug für Red Bull?

Mario Gomez startet seine neue Karriere und wird Technischer Direktor des internationalen Red-Bull-Soccer-Teams. Hat er wirklich das Zeug dazu?
Ex-Nationalstürmer Mario Gomez traut dem Fußball-Bundesligisten RB Leipzig trotz der bislang durchwachsenen Saison noch Titel zu.
Reinhard Franke
Reinhard Franke

Plötzlich ist Mario Gomez also Technischer Direktor des internationalen Red-Bull-Soccer-Teams.

{ "placeholderType": "MREC" }

Das klingt erstmal nach viel Verantwortung und einer Menge benötigtem Know-how. Womöglich zu viel für Gomez? Erfahrung im neuen Job kann der ehemalige Stürmer bisher jedenfalls keine vorweisen.

“Aus eigener Erfahrung nach meinem Einstieg beim VfB weiß ich, dass dieser Schritt ins Management eine tolle Herausforderung ist“, sagt Thomas Hitzlsperger, Vorstandsboss beim VfB Stuttgart, zu SPORT1. „Mario kann die ersten Schritte nach der Profikarriere machen, er kann viel lernen und wird für sich feststellen, ob es das Richtige für ihn ist.“ Hitzlsperger und Gomez spielten von 2005 bis 2009 zusammen beim VfB. Von Februar 2019 bis Ende Juni 2020 war Hitzlsperger zudem dessen Chef bei den Schwaben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Gomez, der 2020 seine Karriere beendet hatte, ist in seiner neuen Rolle beim Hauptsponsor der Leipziger auch für die Ableger in New York und Brasilien verantwortlich. „Es gab Anfragen anderer Vereine, dort den Sportbereich zu leiten. Mir war aber sehr schnell klar, dass mich mein jetziges Jobprofil am meisten reizt“, sagte der 36-Jährige vergangene Woche in der Sport Bild.

An allen drei Standorten sei er „eine Ansprechmöglichkeit für die sportlichen Themen, sowohl für die Trainerteams als auch die sportliche Führung“.

Mehr als großer Name bei Gomez?

Die Frage, die sich Fans und Experten stellen: Geht es bei Gomez um mehr, als nur den großen Namen, der Wirkung nach außen?

Es ist der erste, richtige Job nach dem Ende seiner Spielerkarriere. Seit rund einer Woche arbeitet sich Gomez in seine neue Funktion ein. In den vergangenen Jahren tauchte er neben dem Fußball immer wieder mal auf Werbefotos der Modemarke Hugo Boss auf, da machte er fernab des Fußballs ebenfalls eine sehr gute Figur. Nun schlüpft er endgültig in die Rolle des Geschäftsmannes.

{ "placeholderType": "MREC" }
VfB Stuttgart v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Fussball: CL 03/04, Chelsea London-VfB Stuttgart
Fussball: 1. BL 03/04, HSV-VfB Stuttgart
Fussball: 1. BL 04/05, FC Schalke 04-VfB Stuttgart
+21
Rückkehr des Toreros: Die Karriere von Mario Gomez

Gomez, in seiner Karriere für den VfB Stuttgart, FC Bayern, AC Florenz, VfL Wolfsburg und Besiktas Istanbul aktiv, wird von seinem Münchner Büro aus als prominentester Mitarbeiter der zwölfköpfigen Spezialeinheit die Geschicke der Red-Bull-Filialen Leipzig, Braganca in Brasilien und New York ganzheitlich steuern und analysieren.

Standort Salzburg nicht dabei

Der Standort Salzburg gehört übrigens nicht zu seinem Aufgabengebiet. Die beiden Vereine RB Leipzig und Red Bull Salzburg haben sich entflochten, wie es immer wieder betont wird. Das Dosenimperium ist in Salzburg formal nur noch Hauptsponsor. Dennoch dürfte sich Gomez, WM-Dritter von 2010 und Vize-Europameister von 2008, über Arbeit auf seinem Schreibtisch nicht beschweren dürfen.

„Da wartet einiges an Verantwortung auf ihn. Das wird ein komplett neuer Lebensabschnitt für Mario und auch eine große Herausforderung“, sagt der 1980-er Europameister Hansi Müller, wie Gomez eine VfB-Legende, im Gespräch mit SPORT1.

2. Zeit beim VfB Stuttgart: Mario Gomez im Zweikampf gegen Bayern Thiago (vorne Arjen Robben)
2. Zeit beim VfB Stuttgart: Mario Gomez im Zweikampf gegen Bayern Thiago (vorne Arjen Robben)

Wird Gomez diese meistern? Da hat der 64-Jährige keine Zweifel.

„Mario hat aufgrund seiner Karriere eine riesige Erfahrung im Fußballgeschäft, national und international.“ Hinzu komme, „dass Red Bull im administrativen Bereich personell erstklassig aufgestellt ist. Wenn das gesamte Team an einem Strang zieht, persönliche Interessen und Eitelkeiten nicht im Vordergrund stehen, kann Großes geleistet werden“.

Allofs: „Wichtiger Schritt“

Klaus Allofs, der Gomez zu seiner Zeit als Geschäftsführer des VfL Wolfsburg 2016 zurück in die Bundesliga holte, freut sich bei SPORT1 über dessen neue Aufgabe: „Der Werdegang von Mario Gomez als ehemaliger Spieler des VfL Wolfsburg interessiert mich natürlich sehr. Nach seiner Spielerkarriere ist das nun ein wichtiger Schritt“, sagt der aktuelle Sportvorstand von Fortuna Düsseldorf.

„Ich gratuliere Mario zu seiner interessanten und auch anspruchsvollen Aufgabe und wünsche ihm alles Gute und viel Erfolg.“

Ähnlich wie Red-Bull-Soccer-Chef Oliver Mintzlaff, der zugleich auch Vereinsvorstand und Hauptgeschäftsführer bei RB Leipzig ist, hält auch Müller Gomez „für einen Teamplayer“.

MUNICH, GERMANY - MAY 11:  Mario Gomez of FC Bayern Muenchen celebrates with the Bundesliga trophy following his team's match against Augsburg at the Allianz Arena on May 11, 2013 in Munich, Germany.  (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)
MUNICH, GERMANY - MAY 11: Mario Gomez of FC Bayern Muenchen celebrates with the Bundesliga trophy following his team's match against Augsburg at the Allianz Arena on May 11, 2013 in Munich, Germany. (Photo by Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

„Keine Heldentaten“ von Gomez

Er glaubt, „dass er intelligent genug ist zu wissen, wie man sich in ein neues und anspruchsvolles Umfeld integriert“. Gomez müsse „ja nicht gleich am Anfang Heldentaten vollbringen, wird an den Aufgaben wachsen und damit immer mehr Verantwortung übernehmen“.

Wie SPORT1 weiß, gibt es zwar auch bei Insidern des Red-Bull-Kosmos leise Zweifel an Gomez‘ fachlicher Eignung für einen Job im höheren Management aufgrund seiner fehlenden Erfahrung und Ausbildung, dass der Ex-Stürmer aber nur noch einmal gutes Geld verdienen will, schließt Müller aus.

„Mario hat in einem Zeitalter gespielt, das einem ermöglicht, wirtschaftlich unabhängig zu sein. Deshalb glaube ich, dass er es als große Herausforderung sieht, im Fußballbereich auch außerhalb des Spielfeldes erfolgreich zu sein.“

Und weiter: „Mario Gomez hat einen sehr hohen Bekanntheitsgrad, spricht mehrere Sprachen, hat ein großes internationales Netzwerk. Das sind alles beste Voraussetzungen in einem neuen Umfeld Einiges zu bewegen.“