Anzeige

Herzinfarkt-Opfer dankt James

Herzinfarkt-Opfer dankt James

Ousmane Coulibaly erlitt am vergangenen Wochenende einen Herzinfarkt. Der 32-Jährige meldet sich aus dem Krankenhaus und dankt Retter James Rodriguez.
Ousmane Coulibaly wechselte 2019 von Panathinaikos Athen nach Katar (Archivbild)
Ousmane Coulibaly wechselte 2019 von Panathinaikos Athen nach Katar (Archivbild)
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Es waren dramatische Szenen, die sich am vergangenen Wochenende im Spiel zwischen Al-Wakrah und Al-Rayyan in Katar abspielten.

Wakrahs Ousmane Coulibaly erlitt mitten im Spiel auf dem Platz einen Herzinfarkt. Der 32 Jahre alte Innenverteidiger wurde sofort notärztlich versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Dass er überlebt hat, hat Coulibaly auch einem ehemaligen Star des FC Bayern München zu verdanken: James Rodriguez.

James Rodriguez halt Herzinfarkt-Opfer

Der Kolumbianer, der für Al-Rayyan spielt, reagierte geistesgegenwärtig, brachte den Kopf des krampfenden Coulibaly in eine stabile Position und verbesserte so dessen Atmung, wie auf Twitter Al-Wakrahs Teamarzt Mukhtar Shabaan bestätigte.

So sorgte er offenbar auch dafür, dass Coulibaly ausreichend Luft bekam und keinen Herzstillstand erlitt. Mittlerweile ist der 32-Jährige auf dem Weg der Besserung. Am Donnerstag meldete sich Coulibaly erstmals seit dem Herzinfarkt bei Instagram zu Wort.

Er postete einen langen Text, der vor allem ein zentrales Element beinhaltete: Dank. „Eine lange Nachricht, um euch von mir zu berichten und um allen zu danken, die dafür gesorgt haben, dass ich heute noch hier bin“, schrieb er.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Viele Menschen hätten alles Notwendige, um ihn nach seinem Sturz sofort wiederzubeleben. „Dank Gott und der Arbeit dieser Helden wurde ich gerettet.“

Einen besonderen Dank richtete Coulibaly auch an seine Ersthelfer: „Danke an James Rodriguez, der als erste Geste meinen Kopf gehalten hat, sowie an Saoud Al Khater, der das medizinische Team sehr schnell auf das Feld gewunken hat“, schrieb Coulibaly.

Auch an Dr. Mokhtar Chaabane richtete Coulibaly ein Dankeschön. Der Arzt sei zudem eine moralische Stütze für die Frau des Spielers gewesen.

Des Weiteren dankte er unter anderem seinen Mitspielern, seiner Familie und der katarischen Liga für die Unterstützung. „Passt auf euch auf und genießt eure Familien. Ich liebe euch!“



MEHR DAZU