Home>Fußball>

Uwe Seeler tot! Fußball-Legende gestorben - HSV reagiert

Fußball>

Uwe Seeler tot! Fußball-Legende gestorben - HSV reagiert

Uwe Seeler gestorben

Uwe Seeler gestorben

Traurige Nachricht: Uwe Seeler ist tot. Das Fußball-Idol, 2003 zum Ehrenbürger Hamburgs ernannt, stirbt mit 85 Jahren.
Uwe Seeler ist tot. Mit 85 Jahren verstarb einer der bedeutendsten Fußballer des Landes. Es bleiben Erinnerungen an einen bodenständigen Menschen und exzellenten Torjäger, der überall beliebt war.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der deutsche Fußball trauert um einen der ganz Großen: Fußball-Legende Uwe Seeler ist im Alter von 85 Jahren gestorben. Die Stadt Hamburg bestätigte am frühen Donnerstagabend die Todesnachricht.

„Mit Uwe Seeler Ehrenbürger seit 2003, verliert die Hansestadt Hamburg einen Ausnahme-Fußballer und besonderen Menschen. Tschüs, Uwe!“, schrieb die Stadt Hamburg auf ihrer Webseite. (Reaktionen zu Seelers Tod)

Der Hamburger SV stellte das schwarz-weiß-blaue Vereinswappen auf seinem Twitteraccount auf schwarz-weiß um und erklärte auf seiner Homepage, Seeler sei im Kreis seiner Familie gestorben.

Der deutsche Fußball trauert um der einen Großen: Fußball-Legende Uwe Seeler ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Der Stürmer prägte besonders den HSV und hinterlässt große Spuren.
00:41
Hamburger SV sollte Stadion nach Vereinslegende Uwe Seeler benennen

„Uwe Seeler steht für alles, was einen guten Menschen auszeichnet: Bodenständigkeit, Loyalität, Lebensfreude, zudem war er stets nahbar. Er ist der Inbegriff des HSV“, wurde HSV-Vorstand Jonas Boldt zitiert.

Lesen Sie auch
Bundesliga: Hertha BSC – TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 15:30 Uhr)
Bundesliga
Bundesliga
30.09.
Bundesliga: FC Schalke 04 – FC Augsburg (Sonntag, 17:30 Uhr)
Bundesliga
Bundesliga
30.09.
2. Liga: Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg (Sonntag, 13:30 Uhr)
2. Bundesliga
2. Bundesliga
30.09.

„In besonderer Erinnerung bleibt mir persönlich unser Zusammensein bei seinem letzten Geburtstag. Er hat gefachsimpelt, nach seinem HSV gefragt, mir Tipps und ein paar Sprüche um die Ohren gegeben. Wir werden ihn nie vergessen und immer in Ehren halten“, ergänzte Boldt: „Jetzt gelten unsere Gedanken und unser Mitgefühl Uwes Familie, der wir unser herzliches Beileid aussprechen.“

Das HSV-Idol, das mit den Hamburgern 1960 Deutscher Meister und 1963 Pokalsieger wurde, war in den vergangenen Jahren immer wieder gestürzt und hatte mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Seeler Ehrenbürger der Stadt Hamburg

Seeler, Ehrenspielführer der Nationalmannschaft, trug von 1946 bis 1972 das Trikot des HSV und widerstand in der Zeit allen finanziellen Verlockungen aus dem europäischen Ausland. Die Hansestadt ernannte „Uns Uwe“ 2003 zum Ehrenbürger.

Von 1954 bis 1970 bestritt Seeler 72 Länderspiele und erzielte dabei 43 Tore. Bei vier Weltmeisterschaften war der Angreifer mit von der Partie. Mit dem HSV wurde er 1960 deutscher Meister, drei Jahre später folgte der Gewinn des DFB-Pokals. Dreimal (1960, 1964 und 1970) wurde Seeler zum „Fußballer des Jahres“ gewählt. Von 1995 bis 1998 führte er den HSV als Präsident an.

In der ersten Saison der neu gegründeten Bundesliga wurde Seeler 1963/64 Torschützenkönig. Als Kapitän der Nationalmannschaft wurde er 1966 in England Vizeweltmeister und erreichte mit dem Team vier Jahre später bei der WM in Mexiko den dritten Platz.

Bundesliga-Klubs trauern um Seeler

„Wir trauern um Uwe Seeler. Der größte HSVer aller Zeiten ist im Alter von 85 Jahren gestorben“, twitterte der HSV.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Borussia Mönchengladbach schrieb: „In Uwe Seeler ist eine der größten deutschen Fußballlegenden von uns gegangen. Unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt seiner Familie. Die Fohlen-Familie wünscht allen Angehörigen viel Kraft! Ruhe in Frieden, „uns Uwe“!“

Auch der FC Bayern, Bundeskanzler Olaf Scholz und weitere Politik-Größen reagierten.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst