Anzeige
Home>Fußball>

"Dachte, ich sterbe": PSG-Star Hamraoui meldet sich zu Wort - Teamkollegin erneut festgenommen

Fußball>

"Dachte, ich sterbe": PSG-Star Hamraoui meldet sich zu Wort - Teamkollegin erneut festgenommen

Anzeige
Anzeige

PSG-Star: „Dachte, ich sterbe“

PSG-Star: „Dachte, ich sterbe“

Kheira Hamraoui wird vor knapp einem Jahr Opfer eines Überfalls, der für Entsetzen sorgt. Nun äußert sich das Opfer zur traumatischen Nacht. Das Verbrechen könnte bald aufgeklärt sein.
Kheira Hamraoui äußert sich zum Attentat auf sie.
Kheira Hamraoui äußert sich zum Attentat auf sie.
© Imago
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Dieser Überfall schockierte die gesamte Sportwelt.

Vor gut einem Jahr wurde die französische Fußballerin Kheira Hamraoui brutal überfallen. Die 32-Jährige wurde von maskierten Männern aus dem Auto gezogen und mit Eisenstangen verprügelt.

Hamraoui schwieg lange. Doch jetzt meldete sie sich auf Instagram zu Wort.

Ihre Schilderungen schockieren: „In dieser Nacht war ihr Ziel einfach: mit extremer Gewalt mein Arbeitsgerät wegzunehmen, indem sie mir die Beine brachen und meiner Karriere ein Ende setzten.“

Lesen Sie auch
Bundesliga: Hertha BSC – TSG 1899 Hoffenheim (Sonntag, 15:30 Uhr)
Bundesliga
Bundesliga
30.09.
Bundesliga: FC Schalke 04 – FC Augsburg (Sonntag, 17:30 Uhr)
Bundesliga
Bundesliga
30.09.
2. Liga: Karlsruher SC – 1. FC Nürnberg (Sonntag, 13:30 Uhr)
2. Bundesliga
2. Bundesliga
30.09.

PSG-Teamkollegin gerät unter Verdacht

Die Angreifer hätten sie mit einer Eisenstange angegriffen und bewusst versucht, ihren Unterkörper zu attackieren.

Der Angriff sei ein traumatisches Erlebnis gewesen: „Ich dachte, ich sterbe“, fasste Hamraoui die Nacht zusammen.

Noch immer ist der Fall nicht genau aufgeklärt. Unter Verdacht geriet in den Ermittlungen auch ihre damalige Teamkollegin Aminata Diallo, mit der Hamraoui um eine Position in der Mannschaft kämpfte.

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Mysteriöser Fall sorgt für Verwirrung.

Auch weil das Opfer sich lange nicht zu den Vorwürfen äußerte, gab es immer wieder Stimmen, die an eine Inszenierung glaubten.

Hierzu bezog Hamraoui ebenfalls Stellung: „Nach dieser traumatischen Erfahrung, die sich in absolutes Unrecht verwandelte, wurde ich Opfer einer überraschenden Medienkampagne mit dem Ziel, mein Image und mein Privatleben zu beschmutzen.“

Nach ihrer Meinung hätte es ein Ziel gegeben, die öffentliche Meinung von der Wahrheit zu distanzieren.

„Ich bin ein Opfer. Sicherlich nicht schuldig, außer wahrscheinlich, dass ich mich in Schweigen gehüllt habe“, schrieb Hamraoui abschließend.

Komplett aufgeklärt ist das Verbrechen auch heute noch nicht.

Diallo erneut festgenommen

Die Staatsanwaltschaft Versailles bestätigte, dass sie wegen schwerer Gewalt und „krimineller Vereinigung“ angeklagt wird. Ob die Anklage mit dem Fall Hamraoui oder einem anderen Fall zu tun hat, ist aber noch offen.

Im Februar des vergangenen Jahres war sie erstmals festgenommen wurden, bestritt damals aber mit dem Vorfall etwas zu tun zu haben.

Die Staatsanwaltschaft ließ sie damals ohne Anklage laufen.

Untersuchungshaft für Diallo

Jetzt sieht die Sache anders aus. Die Staatsanwaltschaft beantragte Untersuchungshaft für Diallo.

Die neue Dynamik im Fall könnte auch mit der Festnahme dreier Männer am Mittwoch zusammenhängen. Diese sollen am Angriff beteiligt gewesen sein. Weitere vier Verdächtige wurde zudem ebenfalls angeklagt.

Noch bleibt der mysteriöse Angriff nicht komplett aufgeklärt.

Das Statement des Opfers und die Anklage der Staatsanwaltschaft deutet aber darauf hin, dass der schreckliche Angriff bald aufgeklärt sein könnte.

MEHR DAZU