Anzeige
Home>Fußball>

SüperLig: Bitterste Debüt der Geschichte? Japaner erlebt Horror-Start - Mutter entsetzt

Fußball>

SüperLig: Bitterste Debüt der Geschichte? Japaner erlebt Horror-Start - Mutter entsetzt

Anzeige
Anzeige

Das bitterste Debüt der Geschichte?

Das bitterste Debüt der Geschichte?

Der Japaner Shoya Nakajima kommt bei Antalayspor zu seinem Debüt. Er soll dabei helfen, einen Rückstand wettzumachen. Es kommt jedoch ganz anders.
Mit 19 Stamm-Innenverteidiger bei Türkei-Meister Trabzonspor. Ahmetcan Kaplan ist eines der größten türkischen Abwehr-Talente. Seine Skills am Ball und sein Potenzial sind stark - deshalb hat Ajax Amsterdam seinen Transfer perfekt gemacht.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Der japanische Nationalspieler Shoya Nakajima hat bei seiner Premiere für Antalyaspor in der türkischen SüperLig einen absoluten Horror-Start erwischt - und das vor den Augen seiner entsetzten Mutter.

Am Samstag war der 28-Jährige bei der 0:3-Niederlage gegen Adana Demirspor in der 59. Minute eingewechselt worden. Zu diesem Zeitpunkt lag sein Team - das von Nuri Sahin trainiert wird - mit nur einem Tor hinten.

Die TV-Kameras zeigten Nakajimas im Stadion sitzende Familie, vor allem die stolze Mama strahlte sichtlich.

Die Freude sollte nicht lange anhalten.

Nakajima fliegt ohne Ballkontakt wieder vom Platz

In der 61. Minute ging Nakajima mit einem Platzverweis wieder vom Feld, den Ball hatte der Offensivspieler zuvor nicht einmal berührt.

Grund für die Rote Karte: Bei seiner ersten und einzigen Aktion foulte er Jonas Svensson empfindlich.

Der Japaner traf seinen Gegenspieler ohne böse Absicht am Sprunggelenk, Schiedsrichter Ali Palabiyik entschied zunächst auf Gelb.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Nach einem Eingriff durch den VAR korrigierte er die Entscheidung aber berechtigterweise und zückte die Rote Karte.

Mutter von Nakajima vergräbt Gesicht in Tuch

Nakajima, der Anfang September vom FC Porto ablösefrei in die Türkei gewechselt war, lächelte ungläubig und ging anschließend mit gesenktem Kopf vom Platz.

Beim Gang in die Katakomben blickte er auch in Richtung Tribüne - womöglich zu seiner Mutter, die erneut von den TV-Kameras eingefangen wurde.

Nakajimas Mama vergrub das Gesicht in einem Tuch, offensichtlich völlig entsetzt.

Ihre Reaktion dürfte zum Sinnbild für eines der bittersten Debüts aller Zeiten werden.

MEHR DAZU