Anzeige

SMS-Ärger: Bruchhagen kontert Bobic

SMS-Ärger: Bruchhagen kontert Bobic

Eine SMS von Fredi Bobic an Heribert Bruchhagen sorgt für Verwirrung. Bobic will von einer Entschuldigung nichts wissen, Bruchhagen sieht das bei SPORT1 anders.
bruchhagen_bobic.jpg
© imago
Reinhard Franke
von Reinhard Franke
07.01.2017 | 11:59 Uhr

Als hätte Heribert Bruchhagen beim Hamburger SV nicht bereits genug um die Ohren, sorgt eine SMS seines Nachfolgers bei Eintracht Frankfurt für Verwirrung.

Nachdem der neue Vorstandsvorsitzende des HSV, der den Posten zuvor bei der Eintracht bekleidet hatte, sich gegen die Kritik von Frankfurts Vorstandsmitglied Axel Hellmann gewehrt hatte und daraufhin von einer Entschuldigungs-SMS von Fredi Bobic berichtet hatte, streitet der Vorstand Sport der Eintracht diese nun ab.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

"Ich habe ihm in einer privaten SMS alles Gute fürs neue Jahr gewünscht, aber ich habe mich nicht bei ihm entschuldigt", sagte Bobic in der Bild.

Bruchhagen wiederum zeigt sich darüber verwundert. "Ich habe die SMS von Fredi Bobic klar als eine Entschuldigung aufgefasst", sagte Bruchhagen bei SPORT1: "Wenn Fredi mir eine SMS schickt, dann ist das auch immer im Sinne von Eintracht Frankfurt."

Bruchhagen verließ die Frankfurter im Sommer und heuerte zuletzt als Nachfolger von Dietmar Beiersdorfer in Hamburg an.