Anzeige

Flick: Haaland kann Zukunft gehören

Flick: Haaland kann Zukunft gehören

Hansi Flick hat einen Plan, um Erling Haaland am Samstagabend zu verteidigen. Über den Norweger findet der Bayern-Trainer nur lobende Worte. Ein Zeichen für die Zukunft?
Vor dem Topspiel gegen Borussia Dortmund ist Bayern-Trainer Hansi Flick voll des Lobes für Dortmunds Offensiv-Star Erling Haaland.
Florian Plettenberg
Florian Plettenberg
von Florian Plettenberg

Was für ein Ballermann-Duell!

Am Samstag empfängt der FC Bayern den Tabellenfünften Borussia Dortmund. Ein Spitzenduell mit Weltklasse-Stürmern: Weltfußballer Robert Lewandowski (28 Saisontore) trifft auf Erling Haaland (17), der irgendwann in dessen Fußstapfen treten will – vielleicht sogar beim FC Bayern?

Hansi Flick ist jedenfalls voll des Lobes über den 20 Jahre alten Norweger: "Er ist, wie ein Mittelstürmer sein muss und wie es Lewy auch verkörpert: Er hat enormen Torhunger!", schwärmt der Bayern-Trainer auf SPORT1-Nachfrage.

Beide Stürmer sind in ihren Vereinen die unangefochtene Nummer eins. Lewandowski hat in München noch einen Vertrag bis 2023, Haaland ist vertraglich bis 2024 gebunden, kann die Borussen 2022, aufgrund einer Ausstiegsklausel in Höhe von 75 Millionen Euro, verlassen.

Kürzlich ließ sein Berater Mino Raiola aufhorchen, als er sagte, dass sich nur zehn Vereine Haaland überhaupt leisten könnten.

Auf die Frage, ob der FC Bayern einer dieser Vereine sei, antwortete Präsident Herbert Hainer im SPORT1-Interview, ohne Haaland namentlich zu erwähnen, wie folgt: "Wir sind ein wirtschaftlich sehr starker und gesunder Verein. Obwohl auch wir massiv unter der Pandemie leiden, können wir immer Spieler holen, wenn wir von ihnen überzeugt sind. Erst vor zwei Wochen hat Hasan Salihamidzic bekannt gegeben, dass wir mit Dayot Upamecano einen der besten Innenverteidiger zu uns holen."

Noch keine Gespräche zwischen Bayern und Haaland

Noch sollen keine konkreten Gespräche zwischen den Bayern und Haalands Management stattgefunden haben. Ohnehin soll es Haaland eher nach England ziehen und in München plant man in den nächsten zwei Jahre fest mit den Toren von Lewandowski, der nach SPORT1-Informationen vorhat, seinen Vertrag beim Sextuple-Sieger mindestens zu erfüllen. Doch klar ist auch, dass sich die Münchner kurz oder lang mit einem Nachfolger für ihre 32 Jahre alte Lebensversicherung beschäftigen müssen.

Flick sagt über Haaland: "Ihm kann die Zukunft gehören, wenn er so weitermacht. Er hat alles, was man dafür braucht: Er ist schnell, hat einen guten Abschluss und die Mentalität, Spiele gewinnen und Tore machen zu wollen. Das sieht man auch an der Intensität, wenn er 80-Meter-Sprints macht, um vorne den Abpraller reinzumachen. Das ist top. Das zeichnet ihn aus. Man muss auf ihn aufpassen."

Vor allem die Bayern-Defensive um Alphonso Davies, David Alaba, Jérôme Boateng und Niklas Süle. Sie werden am Samstagabend versuchen, die BVB-Angriffsreihe zu verteidigen. Benjamin Pavard wird nach seiner überstandenen Corona-Erkrankung noch geschont. Flicks Plan, um Haaland-Tore zu vermeiden: "Möglichst die Räume zu machen, in denen er sich bewegt, sodass er nicht angespielt werden kann. Wir brauchen Druck auf den Ball."