Karius stänkert gegen Union

Karius stänkert gegen Union

Loris Karius fühlt sich bei Union Berlin ungerecht behandelt und kritisiert Coach Urs Fischer, Dazu spricht der Keeper über Liverpool, Jürgen Klopp und Sophia Thomalla.
In Liverpool hatte der Torhüter keine Perspektive mehr, jetzt der neue Anlauf in der Bundesliga. Zu dem Wechsel riet ihm auch Klopp.
So blickt Karius auf seine Liverpool-Zeit zurück
01:36
. SPORT1
von SPORT1
am 25. Juni

Das sind ziemlich anklagende Worte: (NEWS: Alles zur Bundesliga)

Torhüter Loris Karius hat nach dem für ihn persönlich unbefriedigenden Jahr bei Union Berlin den Verantwortlichen vorgeworfen, mit falschen Karten gespielt zu haben.

Achtelfinal-Kracher gegen England! Der EM-Doppelpass mit u.a. Stefan Effenberg und Wolfgang Niersbach am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

"Natürlich wurde mir beim Wechsel gesagt, dass ich spiele, sonst wäre ich ja auch nicht gekommen", sagte der Profi, den Union in der Saison 2020/21 vom FC Liverpool ausgeliehen hatte, der Bild-Zeitung.

Man habe sich nach der Spielzeit, in der Karius an Andreas Luthe als Stammtorhüter nicht vorbeikam, zwar "in die Augen geschaut" und sich gegenseitig "die Hand gegeben".

Aber für Karius bleibt ein bitterer Beigeschmack: "Aber wenn man alles betrachtet, war der Umgang sicherlich nicht unbedingt fair. Allein schon aufgrund dessen, was mir vorab aufgezeigt worden war."

In der Liga befindet sich Union Berlin im Höhenflug, im Pokal sind die Eisernen nun ausgeschieden. Gegen Zweitligist Paderborn zieht der Hauptstadtklub den Kürzeren.
02:32
Union raus! Last-Minute-Drama bei Karius' Debüt

Karius mit Kritik an Union und Coach Fischer

Bei Trainer Urs Fischer sah Karius keine echte Chance im Kampf um die Nummer eins. Nach seinen vier Ligaspielen als Vertreter des verletzten Luthe habe Fischer ihm "immer gesagt, dass ich definitiv wieder aus dem Tor gehe, egal, wie gut ich halte. Da stand der Leistungsgedanke definitiv hinten an."

Einen ernsthaften Zweikampf um das Union-Tor hab es "nie gegeben".

Was seine sportliche Zukunft betrifft, gibt sich Karius dennoch zuversichtlich: "Stand jetzt bin ich am 12. Juli in Liverpool (noch bis 2022 Vertrag, Anm. d. Red.). Aktuell ist noch viel los. Wegen der EM und Corona wird der Transfermarkt eher spät in Schwung kommen. Ich halte mir alles offen und werde für mich die richtige Entscheidung treffen."

Dass er bei den Reds unter Trainer Jürgen Klopp womöglich keine Zukunft mehr hat, ficht den 28-Jährigen nicht an: "Man sollte nie etwas ausschließen. Letztes Jahr war ich weg – und hätte aufgrund von Verletzungen auf der Torhüter-Position wohl zwei Wochen später im Liverpool-Tor gestanden. Aber von solchen Faktoren will ich nicht immer abhängig sein, das wünscht man ja auch seinen Kollegen nicht."

Angesprochen auf sein Liebes-Aus mit Show-Starlet Sophia Thomalla gab sich Karius verschlossen: "Es ist mir im Moment das Wichtigste, dass Sophias und meine Privatsphäre geschützt werden, ich bin Sportler und will auch als solcher wahrgenommen werden. Was passiert ist, war von mir nicht in Ordnung – das hatte ich ja bereits gesagt."

Der Keeper fügte an: "Es wurde schon zu viel spekuliert in den letzten Tagen. Ich kann nur sagen, dass ich mich in keiner Beziehung befinde."

-----
Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Alles zur Fußball-EM 2021 bei SPORT1: