Anzeige

Frankfurts neue Hoffnung

Frankfurts neue Hoffnung

Sam Lammers hat nach drei Spielen für die Eintracht bereits zwei Tore auf dem Konto. Kann der Niederländer André Silva schneller als gedacht vergessen machen?
Oliver Glasner entführt bei seiner Rückkehr nach Wolfsburg einen Punkt mit Eintracht Frankfurt. Die Wölfe müssen somit das erste Mal in dieser Saison Punkte abgeben.
Christopher Michel
von Christopher Michel
21.09.2021 | 22:42 Uhr

Es dauerte einige Sekunden, bis alle Zuschauer im Stadion realisiert hatten, dass der Ball im Tor gelandet ist. Sam Lammers hatte gegen den VfL Wolfsburg mit einer herrlichen Volleyabnahme den Führungstreffer für Eintracht Frankfurt erzielt. Ein Traumtor! (SERVICE: Bundesliga-Spielplan zum Ausdrucken)

Auffällig war dabei, wie selbstverständlich der Niederländer mit links traf. Vier Tage zuvor war Lammers ebenfalls Torschütze, in der Europa League war es sein Rechtsschuss, der im Winkel landete. Zwar gab es zweimal nur ein 1:1, doch der Neuzugang ist dabei eine wichtige Zukunftshoffnung.

Kann Lammers den Silva-Abgang kompensieren?

„Ich bin ein Stürmer, der der Mannschaft auch gut im Spielaufbau helfen kann. Dazu würde ich behaupten, dass ich eine gute Technik habe. Ich bin beidfüßig und fühle mich im Strafraum sehr wohl“, hatte der 24-Jährige bei seiner Vorstellung angekündigt.

Nach einem durchschnittlichen Debüt gegen den VfB Stuttgart zündete Lammers rasant in einen höheren Gang. Die Bindung ist fehlt zwar noch etwas, doch der Torinstinkt ist sichtbar. Intern traut man dem Niederländer SPORT1-Informationen zufolge durchaus 15 Treffer zu – obwohl er in den vergangenen beiden Jahren verletzungsbedingt und aufgrund starker Konkurrenz kaum zum Einsatz kam.(NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Wird Lammers dennoch der neue André Silva der Eintracht? Der Portugiese, inzwischen für RB Leipzig tätig, war vergangene Saison 28-facher Torschütze, wobei er in fünf Disziplinen herausragte: Beidfüßigkeit, Nervenstärke, Kopfballqualitäten, Technik und Abschlussfähigkeit.

Lammers wird insgesamt noch zulegen müssen, ein Abziehbild von Silva ist er nicht.

Durm schwärmt von Lammers: „Geiler Typ“

Doch auf seine Art und Weise kann der 1,91-Meter-Mann, der trotz seiner Größe sehr beweglich ist, das Spiel der Eintracht bereichern.

Mitspieler Erik Durm schwärmte bereits: „Sam ist ein geiler Typ. Er ist witzig, immer gut drauf und passt genial bei uns rein.“ Der Weltmeister von 2014 hat auch schon Erfahrungen mit Vereinswechseln gesammelt und lobte Lammers: „Ich weiß, dass das anfangs schwierig ist. Aber Sam macht das super. Er fightet mit nach hinten und läuft ganz vorne an. Mit dem Tor gegen Fenerbahce hat er sich belohnt und dem Team extrem geholfen.“(DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Eintracht Frankfurt - Fenerbahce SK, UEFA Europa League Sam Lammers (Eintracht Frankfurt, 9) jubelt nach einem vermeintlichen Tor, das aber wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wird. Spiel der UEFA Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und Fenerbahce SK am 16. September 2021 im Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main., Frankfurt am Main Hessen Deutschland Deutsche Bank Park *** Eintracht Frankfurt Fenerbahce SK, UEFA Europa League Sam Lammers Eintracht Frankfurt, 9 cheers after a goal is disallowed for offside UEFA Europa League match between Eintracht Frankfurt and Fenerbahce SK on 16 September 2021 at Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main , Frankfurt am Main Hesse Germany Deutsche Bank Park
Eintracht Frankfurt - Fenerbahce SK, UEFA Europa League Sam Lammers (Eintracht Frankfurt, 9) jubelt nach einem vermeintlichen Tor, das aber wegen Abseitsstellung nicht anerkannt wird. Spiel der UEFA Europa League zwischen Eintracht Frankfurt und Fenerbahce SK am 16. September 2021 im Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main., Frankfurt am Main Hessen Deutschland Deutsche Bank Park *** Eintracht Frankfurt Fenerbahce SK, UEFA Europa League Sam Lammers Eintracht Frankfurt, 9 cheers after a goal is disallowed for offside UEFA Europa League match between Eintracht Frankfurt and Fenerbahce SK on 16 September 2021 at Deutsche Bank Park in Frankfurt am Main , Frankfurt am Main Hesse Germany Deutsche Bank Park

Der Stürmer selbst äußert sich abwägend nach persönlich starkem Start in neuer Umgebung:

„Mit den zwei Toren kann ich natürlich zufrieden sein. Dennoch ist es für einen Angreifer besser, den Siegtreffer zu erzielen, damit die Mannschaft drei Punkte einfährt. Dass dies bisher nicht geklappt hat, ist schade. Aber über die Tore habe ich mich trotzdem gefreut.“

Gegen Fenerbahce wäre es ihm fast sogar gelungen, doch bei seinem vermeintlichen 2:1 stand Daichi Kamada knapp im Abseits.

Keine Kaufoption bei Lammers

Doch so groß die Freude über Tore ist, sie machen Lammers nicht günstiger. Die Eintracht befindet sich nun unter Zugzwang, sie hat den Angreifer bislang nur bis zum Saisonende ausgeliehen – ohne Kaufoption!

Mit Atalanta Bergamo (Vertrag bis 2023) befindet sich der Klub im engen Kontakt, konkrete Verhandlungen könnten zeitnah folgen.(DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Für Sportvorstand Markus Krösche war in einem schwierigen Corona-Transfersommer allerdings wichtig, die Lücke ganz vorne zu schließen. Es gab nur wenig Bewegung auf dem Markt, die finanziellen Ressourcen waren äußerst knapp. Mit dem früheren U-Nationalspieler ist Krösche möglicherweise ein sehr guter Griff geglückt.

Eintracht hat bei Stürmern ein gutes Händchen bewiesen

Doppelpass on Tour“: Deutschlands beliebtester Fußballtalk geht auf große Deutschlandtour! Tourtermine und Tickets unter www.printyourticket.de/doppelpass oder unter der Ticket-Hotline (Tel. 06073 722740; Mo.-Fr., 10-15 Uhr)

Neue Stürmer auszugraben und zu entwickeln hat bei der Eintracht inzwischen Tradition. Ob Sébastien Haller, Luka Jovic oder eben André Silva: Sie alle kamen als unbekannte oder eher gescheiterte Spieler und gingen nach zweistelliger Trefferanzahl für zusammen fast 150 Millionen Euro zu größeren Klubs.

Ob Lammers einen ähnlichen Weg einschlägt, ist noch nicht absehbar. Doch die Hoffnung, die große Silva-Lücke schnellstmöglich schließen zu können, ist zumindest geweckt – auch dank des Verbleibs von Bessermacher Filip Kostic, der die beiden Treffer seines neuen Nebenmannes mustergültig vorbereitete.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: