Anzeige

Adeyemi-Berater verhandelt in München

Adeyemi-Berater verhandelt in München

Karim Adeyemi wird im Sommer wohl RB Salzburg verlassen - zum FC Bayern? Die Experten haben einen anderen Rat.
Karim Adeyemi spielt sich mit RB Salzburg in den Fokus der Top-Klubs. Ein Wechsel in die Bundesliga ist wahrscheinlich. Als Favorit im Transferpoker gilt Borussia Dortmund - ein perfect Match?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wohin zieht es Karim Adeyemi im kommenden Sommer? (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Fest steht: Der FC Bayern hat großes Interesse am Angreifer von RB Salzburg. Am Samstagnachmittag waren laut Sky auch Adeyemis Berater Thomas Solomon und sein Vater Abbey Adeyemi zu Gesprächen an der Säbener Straße. Solomon postete zudem eine Story auf Instagram, in der er am Gelände des FC Bayern zu sehen ist. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Auch Bayern-Direktor Marco Neppe soll sich zuletzt nach Adeyemi erkundigt haben. Der dreimalige Nationalspieler (ein Tor) plant im Sommer 2022 einen Wechsel in die Bundesliga.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Allerdings scheint auch Borussia Dortmund gute Karten zu haben, weil ihm dort eher regelmäßige Spielpraxis garantiert werden kann. (BERICHT: BVB der Favorit im Adeyemi-Poker)

Effenberg und Basler pro BVB

So sehen es auch die SPORT1-Experten Stefan Effenberg und Mario Basler. Beide raten Adeyemi zu einem BVB-Wechsel, falls dieser sich für die Bundesliga entscheiden sollte.

„Wenn es um die familiäre Nähe geht, wäre der FC Bayern richtig“, erklärte Effenberg im STAHLWERK Doppelpass, „aber darum geht es nicht im Fußball. Wenn er zurück in die Bundesliga geht, wäre der BVB besser für seine Entwicklung.“

Effenberg nannte auch das Beispiel Jamal Musiala, der trotz starker Leistungen „aktuell nur zweite Wahl“ sei: „Das wird er (Karim Adeyemi, Anm. d. Red.) genau beobachten“, meinte der 53-Jährige.

Ebenso wie Effenberg sprach sich Basler für einen Dortmund-Wechsel aus, wo Adeyemi „mehr Einsatzzeiten bekommen“ könne.

„Bei Coman weiß man nicht: Bleibt er oder geht er? Wen er geht, wäre eine Lücke da“, sagte Basler, um direkt anzufügen: „Aber es haben genug andere probiert. In der Bundesliga wäre Dortmund die bessere Wahl.“

Adeyemis Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2024

Auf Adeyemis Paradeposition sind in München aktuell Thomas Müller und Robert Lewandowski gesetzt. Doch nach SPORT1-Informationen schätzt man vor allem Adeyemis taktische Flexibilität in der Offensive.

Soll heißen: Trainer Julian Nagelsmann könnte ihm auch eine variable Position auf den Flügeln schmackhaft machen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Adeyemis Vertrag in Salzburg läuft noch bis zum Sommer 2024. Eine Ausstiegsklausel hat der Deutsch-Nigerianer nicht in seinem Arbeitspapier. Für eine Ablöse von 30 bis 35 Millionen Euro würde Salzburg sein Juwel allerdings ziehen lassen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: