Anzeige

„Halts Maul, Arne!“ Eberl brüllt Friedrich an

„Halts Maul, Arne!“ Eberl brüllt Friedrich an

Max Eberl schreit bei der Niederlage von Borussia Mönchengladbach in Berlin Sportdirektor Arne Friedrich an. Eine Schiedsrichterentscheidung lässt die Emotionen hochkochen.
Während seiner Zeit in Gladbach fuhr Marco Reus jahrelang ohne Führerschein. Sportdirektor Max Eberl blickt amüsiert darauf zurück, dass der Verein das damals nicht bemerkte.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Auf und am Fußballplatz ist die Sprache ja bekanntlich manchmal ein wenig rauer.

Ein gutes Beispiel dafür lieferte am Samstagabend der Sportdirektor von Borussia Mönchengladbach, Max Eberl. Dem 48-Jährige platzte während der 0:1-Niederlage seines Teams bei Hertha BSC der Kragen, was vor allem Arne Friedrich zu spüren bekam. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Dieser ist Sportdirektor bei der Hertha - und brachte Eberl nach einer Zweikampfszene und einem strittigen Schiedsrichterpfiff offenbar gegen sich auf.

Die Außenmikrofone fingen die Worte des Gladbach-Machers ein. „Das ist kein Foulspiel. Der springt hoch und köpft“, rief Eberl zunächst, ehe er in Richtung Hertha-Bank brüllte: „Halts Maul, Arne! Halt den Mund da drüben.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Kurz setzte er sich wieder hin, ehe er nochmal nachlegte und in Richtung Friedrich schrie: „Was ist mit dir? Was ist denn?“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Anschließend beruhigten sich die Gemüter wieder ein wenig. Vor allem bei Eberl dürfte die Laune aber nicht mehr signifikant gestiegen sein, Gladbach konnte den Rückstand nicht mehr wettmachen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: