Anzeige

So emotional war das Can-Comeback

So emotional war das Can-Comeback

Emre Can steht gegen Mainz das erste Mal seit Monaten in der Startelf des BVB. Er knüpft sofort wieder an alte Leistungen an.
Marco Rose stellt sich der Frage des Reporters warum seine Mannschaft es nicht schafft, hinten die Null stehen zu haben.
Patrick Berger
Patrick Berger
von Patrick Berger

Auf diesen Moment musste er lange warten. Fünf Monate, um genau zu sein.

Beim 3:1-Sieg gegen Mainz 05 am Samstag hat Emre Can nach langer Abstinenz mal wieder in der Startelf gefeiert und sich eindrucksvoll zurückgemeldet. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Wir haben Emre von Beginn an aufs Feld geschickt, weil wir von seiner Qualität überzeugt sind“, begründete Trainer Marco Rose die Entscheidung pro Can und contra Axel Witsel. „Er braucht jetzt auch langsam den Rhythmus und hat es gut gemacht.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Can bekommt doppelten Szenenapplaus

Wegen muskulärer Probleme kam Can in dieser Saison nur zu zwei Kurzeinsätzen gegen Freiburg (elf Minuten) und Augsburg (25). Die EM verlief für den gebürtigen Frankfurter mit nur drei Mini-Einsätzen enttäuschend. Zuletzt hatte der emotionale Anführer am 13. Mai im Pokalfinale in Berlin gegen Leipzig in der Startformation gestanden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Gegen Mainz machte der Nationalspieler auf der Sechser-Position vor der Abwehr ein starkes Spiel und bekam gleich in zwei Situationen Szenenapplaus von den 64.000 Fans:

  • In der 19. Minute erkämpfte sich Can nach einem Ballverlust von Nico Schulz das Leder zurück und holte sogar noch einen Einwurf für seine Mannschaft raus.
  • In der 38. Minute stellte er seinen Körper vor der Südtribüne gegen Mainz-Stürmer Jean-Paul Boetius rein, schirmte den Ball gut ab und holte einen Abstoß raus. Daraufhin pushte sich Can mit geballten Fäusten vor der „Süd“.

Can: „Es ist geil, wenn man da oben steht“

Nach seinem Startelf-Comeback zeigte sich der Defensiv-Star glücklich: „Es ist geil, wenn man da oben steht“, sagte der 27-Jährige über die Tabellenführung. „Wir wissen aber, dass es noch sehr lange geht in der Saison. Wir haben heute sehr leidenschaftlich gespielt. Wenn wir so weitermachen, sind wir auf einem guten Weg.“

Can weiter: „Wir haben ein blödes Gegentor gefangen. Aber wie wir danach weitergekämpft haben, da sehe ich schon eine Entwicklung.“

Dass am Ende mal wieder Doppelpacker Erling Haaland im Fokus steht und von allen Seiten gefeiert wird, stört Can nicht - im Gegenteil: „Ich und auch alle anderen kommen damit gut klar. Erling schießt Tore und ist unser großer Star in der Mannschaft.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: