Anzeige

Rummenigge: Können „Meisterschale entstauben“

Rummenigge: Können „Meisterschale entstauben“

Bayern marschiert in der Bundesliga, Ex-Boss Karl-Heinz Rummenigge sieht einen großen Schritt - und schickt eine Spitze in Richtung Dortmund.
Julian Nagelsmann hat den FC Bayern vom taktischen Auftreten nochmal auf ein anderes Level gehoben. Das Spiel zeigt wie dominant die Bayern mit Ballbesitz sein können.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Wir schreiben den elften Spieltag der Bundesliga - und die Dinge nehmen offenbar wieder einmal ihren Lauf!

Der FC Bayern thront nach einem - aus Sicht der Münchner - perfekten Wochenende an der Spitze der Tabelle und hat bereits vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Das lässt die breite Brust beim Rekordmeister nochmal ein wenig anschwellen. Ex-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge drückt die Gefühlslage in der Bild so aus: „Dortmund hat wieder verloren, jetzt können wir schon langsam die Meisterschale etwas entstauben!“

Der BVB hatte im Spitzenspiel bei RB Leipzig am Samstag den Kürzeren gezogen (1:2) und dabei eine recht enttäuschende Leistung abgeliefert. Von dem Patzer profitierten die Bayern, die ihrerseits im Topspiel mit 2:1 gegen den SC Freiburg gewonnen hatten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rummenigge: Nicht so erquickend

SPORT1-Experte Stefan Effenberg wollte sich im STAHLWERK Doppelpass noch nicht ganz so weit aus dem Fenster lehnen, wie Rummenigge. „Der Titel ist für den BVB natürlich noch nicht weg, es sind ja nur vier Punkte Rückstand auf den FC Bayern“, sagte der einstige FCB-Profi. Aber auch Effenberg stellte klar: Wenn der BVB so weiterspielt, „wird das nichts.“

Rummenigge trocken: „Wenn jedes Jahr die gleiche Mannschaft Meister wird, ist das nicht sehr erquickend, speziell für Nicht-Bayern-Fans. Unsere Aufgabe ist es trotzdem, Meister zu werden.“(NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nach dem Spiel hatte bereits Bayern Münchens Kapitän Manuel Neuer von einem „Signal an die Bundesliga“ gesprochen. Der FCB greift nach seinem zehnten Titel in Folge - das ist auch am elften Spieltag längst unübersehbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: