Anzeige

Startet Frankfurts Wunderkind durch?

Startet Frankfurts Wunderkind durch?

Eintracht Frankfurt überweist im Sommer für den bis dato unbekannten Jesper Lindström über sechs Millionen Euro nach Dänemark. Der Neuzugang setzt gegen den SC Freiburg sein erstes Ausrufezeichen in der Bundesliga.
Eintracht Frankfurt bezwingt den SC Freiburg und feiert den zweiten Sieg in Folge. SC Freiburg - Eintracht Frankfurt
Christopher Michel
Christopher Michel
von Christopher Michel

34 Minuten waren gespielt, als Kristijan Jakic mutig in den Strafraum der Freiburger eindrang und sich gegen mehrere Spieler behaupten wollte.

Ein Abwehrbein der Breisgauer kam zwar dazwischen, doch der Ball landete bei Jesper Lindström - und der verwertete aus kürzester Distanz eiskalt und technisch fein per Außenrist zur Führung für Eintracht Frankfurt. Damit legte er den Grundstein für den unerwarteten 2:0-Erfolg der Hessen im Breisgau. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Glasner lobt Lindström: „Beste Leistung im Eintracht-Trikot“

Jesper wer? Die Hessen handelten Bröndby IF im Sommer von rund neun bis zehn Millionen Euro auf knapp sechs bis sieben Millionen Euro runter und sicherten sich somit eines der größten Talente im dänischen Fußball. Eine Soforthilfe war Lindström aber nicht. (Europa League: Eintracht Frankfurt - Antwerpen, 21 Uhr im LIVETICKER)

Der 21-Jährige bringt zwar tolle Anlagen mit, punktet mit Technik, Tempo und Zug zum Tor. Doch der schmächtige Körper fiel Beobachtern sofort auf. 63 Kilogramm verteilten sich auf 1,82 Meter Größe. Lindström ließ sich vor allem in der Bundesliga oftmals zu leicht abkochen, sein starker Schuss kam dadurch nur äußerst selten zur Geltung.

Trainer Oliver Glasner bewahrte allerdings die nötige Ruhe. „Wir sind von den Spielern, die wir geholt haben und die hier sind, überzeugt“, sagte er nach dem Spiel in Freiburg. Glasner unterstütze die Spieler auch dann, „wenn es mal nicht so gut läuft“. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Bei Lindström darf sich der Österreicher bestätigt fühlen. „Es ist ein Prozess, den wir im Sommer begonnen haben. Gegen Freiburg hat er eine der besten Leistungen im Trikot der Eintracht gezeigt“, lobte ihn der Trainer.

Im STAHLWERK Doppelpass verteidigt Markus Krösche vehement die Mannschaft von Eintracht Frankfurt und nimmt auch den Trainer in Schutz.
04:10
"Wer wurde denn rasiert?" Krösche im Verteidigungsmodus

Kritik am Lindström-Transfer wird leiser

Startet Lindström nach seinem Debüttreffer endgültig durch? Zuvor hatte der dreimalige Nationalspieler vor allem in der Europa League Akzente gesetzt.

Lindström holte in Antwerpen den Elfmeter zum Tor des Tages heraus (1:0), in Piräus legte er den Siegtreffer von Jens Petter Hauge (2:1) sehenswert vor. Legt er am Donnerstag gegen Antwerpen nach?

„Für mich war das am Anfang nicht so einfach. Obwohl ich wusste, worauf ich mich einlasse, musste ich mich erstmal daran gewöhnen. Ich habe aber das Gefühl, dass ich an dieser Liga und mit dieser Mannschaft gewachsen bin“, sagte Lindström auf der vereinseigenen Homepage.

Der Transfer des flexibel einsetzbaren Offensivspielers war der erste von Sportvorstand Markus Krösche nach seiner Ankunft in Frankfurt. Die Kritik an den Neuzugängen wurde zuletzt etwas lauter, doch die starke Performance und geradlinige Entwicklung von Lindström wird diese Stimmen zunächst etwas leiser werden lassen. Die Eintracht hat auf die Faktoren Zeit und Eigenmotivation des Jungprofis gesetzt.

Schwieriger Spagat für das Trainer- und Athletikteam

Lindström, dessen Top-Speed im Bereich von 35 km/h liegt, musste in der Sommervorbereitung zunächst körperlich herangeführt werden. Es ist in einem hektischen Business ein schwieriger Spagat für Trainer- und Athletikteam.

Einerseits soll der Däne am Wochenende spielfähig sein, andererseits muss er körperlich enorm zulegen. Belastungssteuerung ist das Schlüsselwort, der Spieler darf nicht müde und somit verletzungsanfällig werden.

Jesper Lindström stand für die Eintracht bislang in 13 Spielen auf dem Platz
Jesper Lindström stand für die Eintracht bislang in 13 Spielen auf dem Platz

Durch Länderspielpausen und englische Wochen mit Bundesliga und Europa League fallen die Hauptbelastungstage Dienstag und Mittwoch jedoch regelmäßig weg. Lindström hält sich dennoch regelmäßig im Kraftraum auf, er hat sich in diesem Bereich sichtbar weiterentwickelt.

Über das klassische Muskeltraining hinaus nahm er mit Ernährungsexpertin Anna Lena van der Felden eine Analyse der Essgewohnheiten vor, passte sich an.

Lindström bis 2026 an die Eintracht gebunden

Die Zielsetzung: Lindströms Spiel soll auch zukünftig von Leichtfüßigkeit geprägt sein, mit gezieltem Krafttraining kann er sich vor allem in den Bereichen Explosivität und Zweikampfverhalten verbessern. Je stärker und athletischer der Offensivmann auftritt, desto besser kann er direkte Duelle bestreiten und für sich entscheiden. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die letzten Schritte jedenfalls lassen in Frankfurt die Zuversicht wachsen, einen Rohdiamanten, den es zu schleifen gilt, verpflichtet und nach SPORT1-Informationen ohne Ausstiegsklausel bis 2026 an sich gebunden zu haben.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: