Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Gabriel Vidovic glänzt für FCB II - Durchbruch wie Musiala?

Bundesliga>

FC Bayern: Gabriel Vidovic glänzt für FCB II - Durchbruch wie Musiala?

Anzeige
Anzeige

Dieser Bayern-Youngster sorgt für Furore

Dieser Bayern-Youngster sorgt für Furore

Gabriel Vidovic schießt den FC Bayern München II an die Tabellenspitze. Das Toptalent könnte auch bei den Profis durchstarten - doch seine guten Leistungen wecken Begehrlichkeiten.
Jamal Musiala, Florian Wirtz, Jude Bellingham und Co. Die Fülle an Wunderkindern im europäischen Fußball ist wohl so hoch wie nie zuvor. Zahlreiche Shootingstars machen derzeit auf sich aufmerksam.
Stefan Schnürle
Stefan Schnürle

Ist Gabriel Vidovic das nächste Bayern-Juwel, das es zu den Profis schafft?

Der 17-jährige Kroate liefert in der Regionalliga Bayern zumindest regelmäßig ab und kommt in 17 Einsätzen bereits auf elf Tore und sieben Vorlagen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die Tabellenführung des FC Bayern München II liegt zu großen Teilen auch an ihm und Nemanja Motika. Der serbische Stürmer erzielte sogar bereits 14 Tore.

Zuletzt war jedoch vor allem Vidovic für die entscheidenden Tore beim Team von Trainer Martín Demichelis verantwortlich, dreimal in Folge erzielte er den 1:0-Führungstreffer.

Lesen Sie auch

So auch jüngst beim 3:2-Sieg gegen den FC Augsburg II - ausgerechnet der Ex-Klub des Teenagers, der 2016 aus seiner Geburtsstadt nach München gewechselt war, und von dort aus immer noch regelmäßig pendelt. (DATEN: Tabelle der Regionalliga Bayern)

Bayern-Plan spielt Vidovic in die Karten

Trotz des Erfolgs zeigte sich Vidovic nach der Partie dem kicker zufolge selbstkritisch: „Im Endeffekt war es wichtig, dass wir gewonnen haben. Das haben wir gemacht, aber spielerisch war es sicher nicht unser bestes Spiel, auch nicht von mir selbst.“

Doch solange Vidovic auch in weniger guten Spielen erfolgreich ist, stehen die Zeichen auf eine große Karriere nicht schlecht - und der neue Plan der Bayern aufgrund der Corona-Pandemie könnte ihm ebenfalls in die Karten spielen.

Denn die Münchner haben zuletzt mehrfach betont, dass sie keine verrückten Mega-Transfers stemmen werden, stattdessen lieber in ihre Nachwuchsarbeit investieren und die eigenen Talente fördern wollen.

Erste Erfolgsbeispiele gibt es bereits mit Jamal Musiala und Josip Stanisic, die den Sprung in die Profi-Mannschaft geschafft haben und dafür mit langfristigen Verträgen belohnt wurden. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Andere Klubs offenbar an Vidovic interessiert

Vidovic, der bereits in der Vorbereitung mit den Profis trainieren durfte und Einsätze in den Testspielen gegen Ajax Amsterdam, SSC Neapel und Borussia Mönchengladbach erhielt, kann dabei sowohl im offensiven Mittelfeld als auch im Sturm eingesetzt werden.

Der FC Bayern wird sich jedenfalls bald überlegen müssen, was er mit Vidovic plant - denn einige Klubs sollen bereits Interesse an ihm zeigen und könnten in der Winterpause nachfühlen wollen.

Der Kroate ist sich bewusst, dass er das Interesse anderer Teams geweckt hat. Doch über einen Wechsel im Winter denke er „momentan überhaupt nicht nach“, da er sich in München „sehr wohlfühle und es viel Spaß macht“.

Der FC Bayern muss nun dafür sorgen, dass dies auch in der Zukunft so bleibt.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: