Anzeige

Vier weitere Bayern-Stars in Quarantäne!

Vier weitere Bayern-Stars in Quarantäne!

Nicht nur Joshua Kimmich muss in Quarantäne: Nun hat es auch weitere Bayern-Stars erwischt.
Sportrechtler Christoph Schickhardt erklärt im STAHLWERK Doppelpass, warum Bayern-Star Joshua Kimmich trotz Quarantäne nicht bezahlen muss.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Weiter Corona-Alarm beim FC Bayern!

Wie der deutsche Rekordmeister am Sonntag mitteilte, müssen sich Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric-Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance in Quarantäne begeben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Das Quartett hatte „Kontakt zu einer Person im unmittelbaren Umfeld der Mannschaft des FC Bayern, die positiv auf das Coronavirus getestet worden ist“.

Zuvor hatte sich schon der ungeimpfte Joshua Kimmich in Quarantäne begeben. Der 26-Jährige hatte am Freitag die Liga-Niederlage im Derby beim FC Augsburg (1:2) als ungeimpfte Kontaktperson eines Corona-Infizierten verpasst.

Auch bei den vier anderen Spielern wird vermutet, dass sie nicht geimpft sind. Auch Niklas Süle und Josip Stanisic mussten zuletzt wegen ihrer Corona-Quarantäne passen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Schon in zwei Tagen tritt in der FC Bayern in der Champions League bei Dynamo Kiew an (Dienstag, 18.45 Uhr: Dynamo Kiew - FC Bayern München im LIVETICKER) - wirklich viele Auswahlmöglichkeiten hat Trainer Julian Nagelsmann, den das Thema zunehmend nervt, nicht mehr.

Gehaltskürzungen beim FC Bayern?

Wegen des Corona-Chaos sollen bei den Münchnern jetzt Gehaltskürzungen folgen.

Die Ansage der Führung um Vorstandschef Oliver Kahn laut BamS: Alle Spieler, die wegen einer fehlenden Corona-Impfung in Quarantäne müssen, sollen in dieser Zeit nicht mehr bezahlt werden. SPORT1 kann bestätigen, dass es Gespräche mit den ungeimpften Spielern vor dem Wochenende gegeben hat.

Joshua Kimmich fehlte bei der Niederlage gegen den FC Augsburg, weil er erneut in Quarantäne musste. Julian Nagelsmann war über das Fehlen seines Leader natürlich gar nicht begeistert.
00:33
Nagelsmann: Kimmich? "Klar, ist das sch****!"

SPORT1 weiß: Den Spielern wurde gesagt, dass es sein könne, dass das Gehalt einbehalten werde. Der mögliche Lohnentzug wird bei den Bossen intern seit Tagen heftig diskutiert.

Fall Kimmich: Das sagt Rummenigge

Wenn das Gehalt aus der Quarantäne-Woche rückwirkend abgezogen werden würde, würde das für Kimmich das bei einem geschätzten Jahressalär von etwa 20 Millionen Euro bereits rund 768.000 Euro Verlust bedeuten. „Das wird ihm natürlich nicht gefallen“, sagte der frühere Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei Sky90.

Neven Subotic und Horst Heldt diskutieren im STAHLWERK Doppelpass darüber, ob es sinnvoll ist, ungeimpften Profifußballern wie Joshua Kimmich und Co. das Gehalt innerhalb einer Quarantäne zu streichen.
02:22
Gehaltsverzicht? Subotic: "Kimmich wird das wenig weh tun"

Ähnliche Einbußen müssten die Nationalspieler Gnabry (26) und Musiala (18) sowie Angreifer Choupo-Moting (32) hinnehmen, die ebenfalls noch ohne Schutz sein sollen und auch zuletzt in Isolation waren. Und auch Cuisance (22), der bisher noch nicht in Quarantäne musste, wäre nun betroffen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

-----

Mit Sport-Informations-Dienst