Anzeige

Rose gibt Update zu Brandt

Rose gibt Update zu Brandt

Nach dessen Zusammenprall mit Dayot Upamecano gibt BVB-Coach Marco Rose ein Update zu Julian Brandt. Zuvor meldet sich bereits der Dortmund-Spieler zu Wort.
Der FC Bayern hat das Topspiel des 14. Bundesliga-Spieltags mit 3:2 in Dortmund gewonnen. Im Fokus der Partie war vor allem Schiedsrichter Felix Zwayer.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Erste Worte von BVB-Star Julian Brandt!

Nach seinem Zusammenprall mit Dayot Upamecano im Liga-Gipfel gegen den FC Bayern hat sich der 25-Jährige erstmals wieder zu Wort gemeldet - und dabei über seinen Gesundheitszustand aufgeklärt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Danke für eure zahlreichen guten Wünsche“, schrieb Brandt bei Twitter. „Mir geht es mittlerweile wieder gut.“

Dies bestätigte auch BVB-Coach am Montag auf der Pressekonferenz: „Jule Brandt geht es insgesamt gut, ich habe mit ihm telefoniert. Er hat positive Signale gegeben. Jetzt gibt es noch ein paar Untersuchungen, damit wir bei der Kopfverletzung sicher gehen.“

Für das Champions-League-Duell gegen Besiktas Istanbul fällt Bellingham laut Rose „sicher aus“, für das Bundesliga-Spiel in Bochum „müssen wir abwarten.“

Brandt: „Schädel braucht paar Tage Ruhe“

Der Offensivmann, der das zwischenzeitliche 1:0 erzielt hatte, äußerte auf Social Media sein Bedauern darüber, „dass es für mich gestern nicht weitergehen konnte. Jetzt braucht der Schädel ein paar Tage Ruhe, bis ich wieder zurück bin.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Brandt war in der 65. Minute mit Upamecano zusammengerauscht, musste minutenlang auf dem Rasen behandelt werden.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Schließlich wurde der deutsche Nationalspieler mit einer Trage vom Feld befördert, verbrachte die Nacht im Krankenhaus.

Sebastian Kehl, Leiter der Lizenzspielerabteilung, sprach am Sonntag von einer Gehirnerschütterung, sonst sei „aber alles in Ordnung“.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: