Anzeige

Watzke reagiert auf Haalands Interview

Watzke reagiert auf Haalands Interview

Hans-Joachim Watzke meldet sich nach Erling Haalands Frust-Interview zu Wort. Der BVB-Chef ist dem Stürmer trotz der brisanten Worte nicht böse.
Der BVB holte sich gegen Freiburg drei wichtige Punkte im Meisterschaftskampf. Trainer Marco Rose definiert die Ambitionen seiner Mannschaft nach dem 5:1-Sieg deutlich.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Schon kurz nach dem brisanten Interview von Erling Haaland über die Rolle des BVB bei seiner Zukunftsfrage hat sich Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke bei verschiedenen Medien zu Wort gemeldet. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Er ist ein spontaner Mensch, ein junger Bursche. Er darf das. Es gibt mit Erling überhaupt kein Problem. Aber er muss auch etwas Verständnis für unsere Situation haben. Wir können nicht bis Ende Mai warten“, sagte der Klub-Boss den Ruhr Nachrichten.

„Wir setzen Erling überhaupt nicht unter Druck“

In der WAZ legte Watzke nach: „Wir setzen Erling überhaupt nicht unter Druck. Es gibt aktuell weder Gespräche noch Termine, daher kann ich das nicht nachvollziehen“, unterstrich der 62-Jährige.

Watzke betonte allerdings auch, dass die Westfalen eine frühe Planungssicherheit haben müssten. „Wir können nicht bis Mai warten, das wird ihm auch einleuchten. Ich glaube, er war ein wenig frustriert wegen der Gelben Karte. Dass man irgendwann mal über die Zukunft spricht, muss er als Profi auch verstehen.“

Nach dem 5:1-Sieg der Borussia gegen den SC Freiburg hatte Haaland dem norwegischen TV-Sender Viaplay gesagt, er fühle sich vom BVB unter Druck gesetzt. (Das Interview im Wortlaut)

Haaland „Jetzt hat der Klub angefangen, mich zu einer Entscheidung zu drängen. Aber alles, was ich will, ist Fußball spielen. Und das bedeutet wohl, dass ich jetzt mal zu Potte kommen muss. Sie wollen eine Antwort. Deswegen muss ich bald eine Entscheidung fällen.“(DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: