Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Borussia Dortmund: Was Trainer Marco Rose zur Halbzeit in der BVB-Kabine in Frankfurt sagte

Bundesliga>

Borussia Dortmund: Was Trainer Marco Rose zur Halbzeit in der BVB-Kabine in Frankfurt sagte

Anzeige
Anzeige

Enthüllt: Roses Kabinenansprache

Enthüllt: Roses Kabinenansprache

3:2 nach 0:2 - Borussia Dortmund drehte die Partie bei Eintracht Frankfurt. Die Ansprache von Trainer Marco Rose hatte daran einen entscheidenden Anteil.
Borussia Dortmund kämpfte sich nach einem 0:2-Rückstand in Frankfurt zurück und feierte am Ende einen emotionalen 3:2-Sieg.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

„Marco Rose ist ruhig belieben und hat einige Dinge von der Mannschaft eingefordert, aber auch Fehler analytisch angesprochen. Er hat mit seinen Worten den richtigen Punkt getroffen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

BVB-Manager Michael Zorc, der am Samstag in Frankfurt während der Halbzeitpause in der Kabine war, lobte die Ansprache des Trainers in höchsten Tönen.

Rose mit ruhigem Ton

Mit einem 0:2-Rückstand war der BVB am Samstag bei der Eintracht in die Pause gegangen.

„Ich weiß nicht, wer nach der ersten Halbzeit noch daran geglaubt hat“, sagte Abwehrspieler Emre Can nach dem glücklichen 3:2-Erfolg, „aber wir haben als Mannschaft daran geglaubt – sonst hätten wir es nicht rumreißen können.“ An seine Mannschaft geglaubt hat eben auch Trainer Rose.

Der erfolgreiche SPORT1 Podcast „Die Dortmund-Woche“ feiert nach dreiwöchiger Winterpause sein Comeback – und in Folge 13, die am Dienstag erscheint, enthüllen die Reporter Patrick Berger und Oliver Müller die von Rose gewählten Worte.

„In der Kabine ging es ruhig und sachlich zu“, erzählt Berger. „Rose hat offenbar die richtigen Worte gefunden. Er war nicht total emotional, wie uns Anwesende bestätigt haben, sondern hat mit ruhigen Worten auf seine Mannschaft eingewirkt.“

Der coronageschwächte FC Bayern patzt im Spiel gegen Borussia Mönchengladbach. Der BVB feiert gegen Eintracht Frankfurt ein emotionales Comeback und verkürzt den Rückstand in der Tabelle auf 6 Punkte.
05:32
Nach Bayern-Patzer: "Endlich wieder Titelkampf!"

So habe Rose in seiner kurzen Halbzeit-Ansprache verdeutlicht, dass die Mannschaft in der Anfangsphase in Frankfurt eigentlich auf einem guten Weg gewesen sei, dann aber aufgrund vieler unsinniger Fehler den Faden verloren habe. Anhand von mehreren Videosequenzen untermauerte Rose seine Worte.

„Er hat in einer kurzen Videoschulung die Fehler seiner Spieler offen aufgezeigt, die vielen Ballverluste im eigenen Ballbesitz, aber auch die vielen Chancen, die sich ergeben, die Freiräume vorne im Angriff und damit in der Frankfurter Abwehr, die Schnittstellen, wohin der Pass in die Tiefe kommen muss.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Rose: „Wach sein, Männer!

Die Abschlussworte von Rose, mit denen er die Mannschaft in die zweite Halbzeit schickte: „Wach sein, Männer! Noch ist hier nichts verloren.“ Dabei erinnerte Rose sein Team: „Wir haben Spiele schon ein paar Mal gedreht!“

In der Tat: In der laufenden Saison zeigte der BVB oft Charakter. Da wären die Last-Minute-Siege gegen Hoffenheim (3:2) und Stuttgart (2:1) sowie die gedrehten Rückstände gegen Leverkusen (4:3 nach 2:3) und Augsburg (2:1 nach 0:1).

Abwehr-Boss Mats Hummels: „In der Halbzeit haben wir gesagt, dass wir die Dinge aus den ersten 15 und den letzten zehn Minuten aus der ersten Hälfte weiter auf den Platz bringen müssen, dass wir unsere Chancen bekommen und immer die Qualität haben, Tore zu erzielen.“

Die Treffer von Thorgan Hazard, Jude Bellingham und Mahmoud Dahoud drehten die Partie letztlich zugunsten der Borussia.

Rose macht die BVB-Stars heiß!

Die Spieler schwärmen zurzeit von den Ansprachen ihres Trainers. Sie seien, so bestätigen mehrere Spieler gegenüber SPORT1, emotional, aber nicht überzogen.

Vielmehr sei der Trainer immer sachlich und finde bislang in jeder Lage die richtigen Worte. Rose rede dabei nicht ausschweifend um den heißen Brei herum, sondern komme schnell auf den Punkt.

Nach dem Comeback-Sieg fordert Rose jetzt von seinem Team: „In bestimmten Situationen machen wir es dem Gegner zu leicht. Das müssen wir ändern. Wir müssen jetzt am Ball bleiben und über 90 Minuten dominant bleiben. Ich hoffe, dass uns der Sieg gezeigt hat, dass es sich immer lohnt, daran zu glauben. Wir müssen jetzt vor allem Konstanz und Nachhaltigkeit in das Thema Haltung bekommen.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der Podcast „Die Dortmund-Woche“ feiert nach kurzer Winterpause sein Comeback. Die SPORT1 Chefreporter Patrick Berger und SPORT1 Reporter Oliver Müller sprechen über die aktuellen Themen bei Borussia Dortmund. In Folge 13 geht es um die irre Aufholjagd des BVB in Dortmund und die Ausraster von Stürmer Erling Haaland. Außerdem: Wie dem BVB mit Top-Talent Filippo Calixte Mané von Sampdoria Genua wieder mal ein Transfer-Coup gelang und welche Top-Vereine die Schwarzgelben dabei ausstachen. Der SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ ist immer dienstags auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: