Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Julian Nagelsmann schimpft über Szene, die zum Ausgleich für Gladbach führt

Bundesliga>

FC Bayern: Julian Nagelsmann schimpft über Szene, die zum Ausgleich für Gladbach führt

Anzeige
Anzeige

Diese Szene ärgerte Nagelsmann

Diese Szene ärgerte Nagelsmann

Die Niederlage der Bayern gegen Gladbach leitet eine Situation ein, die Julian Nagelsmann maßlos ärgert.
Julian Nagelsmann ist nach der 1:2-Niederlage gegen Gladbach vor allem auf das missglückte Abwehrverhalten vor dem 1:1 sauer. Da hatte Joshua Kimmich mit der Hacke klären wollen.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Julian Nagelsmann wollte den Gästen aus Mönchengladbach gegenüber sicherlich nicht unhöflich sein, als er Stefan Lainer nach dem Spiel bei DAZN eine „unfassbar schwache Flanke“ attestierte. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Eher hat der Bayern-Trainer damit seinen Ärger zum Ausdruck bringen wollen, dass seine Mannschaft es fertigbrachte, das Niveau dieser Hereingabe noch zu unterbieten. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Das 1:1 war natürlich ein völliger Wahnsinn“, ärgerte er sich und erklärte bei SPORT1: „Ein Tor, das niemals fallen darf, das wir ganz einfach verteidigen können, wenn wir das nicht mit der Hacke probieren, sondern den Ball seriös wegspielen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Nagelsmann will Erklärung von Süle

Ohne ihn beim Namen zu nennen, war es offensichtlich, dass die Schelte Niklas Süle galt, der in der Tat in dieser Situation nicht die allerbeste Figur abgab. (Müller sauer nach Pleite: „Ob das fair ist ...)

„Die Flanke geht genau auf unseren Spieler“, meinte Nagelsmann auf der Pressekonferenz: „Wir wollen ihn mit der Hacke klären, ich weiß nicht genau, warum.“

Der Abwehrspieler sollte sich besser schon mal eine Erklärung für diese Aktion überlegen. Denn Nagelsmann kündigte an, er werde da am Samstag mal nachfragen.

Bayerns Torhüter Sven Ulreich kritisiert nach der 1:2-Niederlage gegen Gladbach die Spielansetzung der DFL. Dem deutschen Rekordmeister fehlten neun Stars aufgrund einer Corona-Erkrankung.
00:50
"Fragwürdig!" Ulreichs eindeutige Meinung zum Rückrundenstart

Was diese Szene für die Bayern besonders ärgerlich macht, ist die Tatsache, dass das Tor von Florian Neuhaus zum 1:1 der „Knackpunkt“ gewesen ist, wie es Nagelsmann bei SPORT1 ausdrückte.

Denn damit leitete der ehemalige Münchner Löwe die Niederlage der Bayern ein, die wenig später ausgerechnet der gescholtene Lainer mit dem Tor zum 2:1 perfekt machte. (News: Basler kritisiert Bayern)

Doch auch dieser Treffer hätte nach Nagelsmanns Worten gar nicht fallen dürfen. Diesmal gab er aber dem Gespann um Schiedsrichter Daniel Siebert die Schuld. „Wenn wir uns in der Situation hinschmeißen, dann pfeift der Schiri vielleicht. Das ist ein klares Foul, bevor die Ecke entsteht“, sagte der Bayern-Coach bei SPORT1.

Lainer klammert gegen Sabitzer

Er bezog sich dabei auf ein Klammern von Lainer gegen Marcel Sabitzer beim Freistoß von Luca Netz, in dessen Folge es den Eckball gab, der zum Gladbacher Siegtreffer führte. Nagelsmann gab aber auch zu: „Deswegen musst du noch kein Eckentor kriegen.“

Insgesamt war es also ein bitterer Abend für ihn und seine Mannschaft. Bitter vor allem deswegen, weil er völlig zurecht anmerkte, dass sein Team dieses Spiel über weite Strecken dominiert und die besseren Chancen gehabt habe.

„Anders als im Pokal war diese Niederlage heute nicht verdient“, sagte Nagelsmann. „Aber wir haben am Ende auch zu viele Chancen liegen lassen, um den Ausgleich oder auch den Siegtreffer noch zu erzielen.“

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: