Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: „Agent“ Haaland lockt Salzburg-Stürmer Okafor in die Bundesliga

Bundesliga>

Bundesliga: „Agent“ Haaland lockt Salzburg-Stürmer Okafor in die Bundesliga

Anzeige
Anzeige

Haaland lockt Salzburg-Talent

Haaland lockt Salzburg-Talent

Bundesliga-Klubs heiß auf jungen Offensivspieler von RB Salzburg. Fungiert BVB-Star Haaland als Agent?
Mal wieder ein Gala-Auftritt von RB Salzburg und Karim Adeyemi in der Champions League. Dass der 19-Jährige Begehrlichkeiten bei den Top-Teams Europas weckt, ist längst kein Geheimnis mehr.
Patrick Berger
Patrick Berger
Christopher Michel
Christopher Michel

Naby Keita, Diadié Samassékou, Dayot Upamecano, Erling Haaland, wohl Karim Adeyemi – und als nächstes Noah Okafor? (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Der 21 Jahre alte Stürmer könnte das nächste von vielen Mega-Talenten von RB Salzburg sein, das den Sprung aus Österreich in die deutsche Bundesliga schafft. An Okafor sind nämlich mehrere Klubs aus Deutschland und England interessiert. Unter anderem Leipzig, Leverkusen und Dortmund beschäftigen sich mit dem Schweizer Juwel. Konkret ist bislang allerdings noch nichts.

Salzburg hängt Preisschild an Okafor

Klar ist: Okafor würde nach zwei Jahren in der Mozartstadt gerne den nächsten Schritt wagen. Sein Vertrag mit RB läuft noch bis 2024, enthält nach SPORT1-Informationen aber keine Ausstiegsklausel. Salzburg will für sein Sturm-Juwel mindestens 25 Millionen Euro haben. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Im Winter 2020 war Okafor als Nachfolger von Erling Haaland und Rekord-Transfer für die Ablösesumme von 12 Millionen Euro vom FC Basel nach Salzburg gekommen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten gelang ihm in dieser Saison der Durchbruch. „Als Noah zum FC Red Bull Salzburg kam, waren die Erwartungen an ihn hoch, für ihn jedoch vieles neu“, erklärt Christoph Freund, Sportdirektor von Salzburg, bei SPORT1.

„Er lebte zum ersten Mal allein, die Konkurrenz im Kader war plötzlich viel grösser. Und er hatte immer wieder kleinere Verletzungen.“ Inzwischen ist Okafor voll angekommen.

Der Angreifer bringt es bislang auf 18 Torbeteiligungen (12 Treffer und 6 Assists) in 26 Pflichtspielen.

Salzburg-Sportdirektor Freund: Okafor hat „großen Sprung gemacht“

„Wir haben ihm Zeit und Hilfestellungen gegeben, die er brauchte, um sich zu entwickeln“, erläutert Freund. „Mittlerweile hat er in so vielen Bereichen einen großen Sprung gemacht, ist physisch und mental zum Profi gereift und deshalb bei uns ein sehr wichtiger Offensivspieler bei uns.“

Beim Champions-League-Aus gegen die Bayern (1:7) konnte er verletzungsbedingt nicht mitwirken. Mittlerweile ist Okafor wieder fit und will sich in den nächsten Wochen nach Deutschland schießen.

Was zeichnet den jungen Profi aus? Der Schweizer Nationalspieler (3 A-Einsätze) ist wahnsinnig schnell, dynamisch, gut im Dribbling und verfügt über einen starken Abschluss. So stark, dass ihn sogar Erling Haaland dafür lobte.

Video-Anruf von Haaland

Nach einem guten Spiel mit RB gratulierte der Norweger seinem Nachfolger per Video-Anruf und machte ihm im gleichen Atemzug die Bundesliga schmackhaft. Der BVB-Star hat vor zwei Jahren ebenfalls den Weg von Salzburg nach Deutschland gemacht.

Experten sind sich sicher: Knipst Okafor so weiter, wird er ab Sommer einen ähnlichen Weg wie Haaland einschlagen und in der Bundesliga spielen. Dafür sondiert sein Berater - Ex-Profi Christopher Mandiangu (unter anderem Gladbach und Duisburg) - aktuell den Markt. Der 30 Jahre alte Weltenbummler spielte in elf verschiedenen Ländern und ist bestens vernetzt.

Übrigens: Noahs fünf Jahre jüngerer Bruder Isaiah hat den Schritt nach Deutschland bereits im Winter gemacht. Das Abwehrtalent wechselte kürzlich erst von Basel in die U17 von Bayer Leverkusen.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: