Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern: Julian Nagelsmann reagiert auf Feuerwehr-Kritik

Bundesliga>

FC Bayern: Julian Nagelsmann reagiert auf Feuerwehr-Kritik

Anzeige
Anzeige

Nagelsmann bittet um Verzeihung

Julian Nagelsmann sorgt mit einer Äußerung über die Feuerwehr für Wirbel. Vor dem Hit gegen den BVB erklärt sich der Coach des FC Bayern.
Julian Nagelsmann spricht auf der Pressekonferenz über Aufgaben und Ziele nach der wohl kommenden Meisterschaft und will auch danach nicht abreißen lassen. Dafür nennt er einen kuriosen Vergleich.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Auch das noch: Julian Nagelsmann hat Ärger mit der Feuerwehr.

Der Trainer des FC Bayern muss sich Kritik anhören, nachdem er vor dem Bundesliga-Spitzenspiel gegen Borussia Dortmund über etwaige Motivationsprobleme in seiner Mannschaft gesprochen hat. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Das ist ja auch unser Beruf. Wir sind ja nicht ehrenamtlich unterwegs“, hatte der Coach über einen zu befürchtenden Spannungsabfall gesagt: „Wir haben Bock zu haben! Wir sind nicht bei der Freiwilligen Feuerwehr Südgiesing, sondern beim FC Bayern München. Und da geht‘s drum, dass man in jedem Spiel versucht, eine ordentliche Leistung abzuliefern.“

Eine Aussage, die wohl mit einem Augenzwinkern zu verstehen war - bei der Feuerwehr aber gar nicht gut ankam. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Feuerwehr mit Einladung an Nagelsmann

„Wir sind bestürzt über die Äußerung, weil sie das Engagement unser Retter diskreditiert“, sagte Johann Eitzenberger, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern der Bild-Zeitung.

Und weiter: „Wir laden Herrn Nagelsmann gerne ein, sich mal eine Wache der Freiwilligen Feuerwehr in Bayern anzuschauen, um mögliche Missverständnisse auszuräumen.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Unmittelbar vor dem Anpfiff gegen den BVB reagierte Nagelsmann nun auf die Kritik.

Nagelsmann relativiert seine Feuerwehr-Aussage

„Es ging einzig und allein um das Wort ‚freiwillig‘. Jemand, der zur freiwilligen Feuerwehr geht, trifft die Entscheidung freiwillig. Dass man dann performt, ist mehr als ehrenwert“, sagte Nagelsmann. „Das brauchen wir im Land. Es ging nur um das Wort ‚freiwillig‘, weil es bei uns keine freiwillige Entscheidung ist. Ich bin der letzte, der irgendein Ehrenamt diskreditiert.“

Was die Kritik an seinem vorangegangenen Statement angeht, fügte Nagelsmann an: „Grundsätzlich habe ich es nicht ganz verstanden. Warum soll ich die Feuerwehr diskreditieren? Ich hatte gehofft, dass man mir das nicht zutraut – anscheinend aber schon. Ich entschuldige mich bei allen, die es in den falschen Hals gekriegt haben. Es war nichts gegen die Feuerwehr. Ich bin dankbar für den Job, den die Freiwillige Feuerwehr in Deutschland abhält.“

Nagelsmann steht mit Bayern vor dem Gewinn seiner ersten Meisterschaft mit Bayern. Die Vorfreude ist aber, wie er selbst zugab, ein wenig getrübt. Was vor allem an dem enttäuschenden Aus in der Champions League liegt.

Das vermutlich letzte, was Nagelsmann nun wollte, ist sich Ärger mit der Feuerwehr einzuhandeln.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: