Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Gladbach-Star Ramy Bensebaini zum BVB? Es gibt schon Kontakt!

Bundesliga>

Gladbach-Star Ramy Bensebaini zum BVB? Es gibt schon Kontakt!

Anzeige
Anzeige

Diesen Gladbach-Star will der BVB

Diesen Gladbach-Star will der BVB

Ramy Bensebaini will Borussia Mönchengladbach verlassen. Sein Berater verhandelt mit dem BVB - aber auch anderen Interessenten.
Spätestens nach der Pleite gegen RB Leipzig in der Bundesliga ist klar, dass der BVB unter Trainer Marco Rose im Sommer einen Umbruch benötigen. Um auch in Zukunft wieder auf CL-Niveau spielen zu können.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Greift der BVB einmal mehr bei der anderen Borussia zu?

Die Dortmunder haben Interesse an Gladbach-Star Ramy Bensebaini! Am Wochenende kam in Frankreich sogar das Gerücht auf, wonach der 26 Jahre alte Algerier sich bereits auf den BVB als künftigen Wunsch-Arbeitgeber festgelegt hätte.

In einer neuen Ausgabe des BVB-Podcasts „Die Dortmund-Woche“ ordnen die beiden Reporter Patrick Berger und Oliver Müller das Gerücht ein und bringen etwas Licht ins Dunkle. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

„Es ist richtig, dass Bensebaini den Verein unbedingt verlassen will“, sagt SPORT1-Chefreporter Berger, „das hat er den Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach auch schon mitgeteilt“.

Der neue Fohlen-Sportchef Roland Virkus sagte im Gespräch mit dem kicker: „Wir haben viele interessante Spieler. Bei einem gibt es den Wunsch, dass er gehen möchte.“ Den Namen wollte der 55-Jährige aber nicht nennen.

Gladbach-Star Bensebaini forciert Wechsel

Nach SPORT1-Informationen handelt es sich dabei um Bensebaini. „Dass er unbedingt nur zum BVB will, kann ich so aber nicht bestätigen“, sagt Berger. Der BVB sei in den Augen des Spielers zwar „ein total interessanter Verein“, aber konkret sei in dieser Hinsicht noch nichts.

Ramy Bensebaini (M.) steht bei Borussia Mönchengladbach vor dem Absprung
Ramy Bensebaini (M.) steht bei Borussia Mönchengladbach vor dem Absprung

Im Sommer schon war Bensebaini ein Wechselkandidat, allen voran AS Rom war dran. Ein Wechsel klappte aber nicht - wie auch im Winter. Ein Grund auch, weshalb der Linksverteidiger nach SPORT1-Informationen jetzt einen neuen Agenten hat. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

„Das ist ein Grund, wie wir erfahren haben, wieso Bensebaini den Berater gewechselt hat. Er wird seit etwa einer Woche von der Agentur HCM vertreten“, erklärt Berger.

Zu HCM um Geschäftsführer und Ex-Profi Hasan Cetinkaya gehören unter anderem Top-Stars wie Frenkie de Jong (FC Barcelona), Donny van de Beek (FC Everton), die Leipziger Péter Gulásci und Emil Forsberg sowie der kürzlich erst von Gladbach zu Juventus gewechselte Denis Zakaria.

Bensebaini wechselt den Berater - und im Sommer zum BVB? Mit Trainer Marco Rose hat der 46-malige algerische Nationalspieler bereits in Gladbach erfolgreich zusammengearbeitet.

Bensebaini-Berater verhandelt mit BVB

„Ja, es gab in der letzten Woche einen intensiveren Austausch zwischen Bensebainis neuem Berater und Sebastian Kehl. Der BVB hat den Spieler auf dem Zettel und findet ihn schon länger interessant. Über Zahlen, Summen wurde sich aber noch nicht ausgetauscht“, sagt Berger. „An dem Gerücht ist aber definitiv etwas dran.“

Als weitere Kandidaten für die Linksverteidiger-Position, auf der sich in den vergangenen Jahren insbesondere Nico Schulz nicht als die erhoffte Verstärkung erwies, werden beim BVB intern auch Nationalspieler und Senkrechtstarter David Raum von der TSG Hoffenheim und Stuttgarts Borna Sosa diskutiert.

Nach der Niederlage gegen RB Leipzig spielt der BVB beim VfB Stuttgart. Marco Rose erklärt, dass es diese Saison selten gelungen sei, auf hohem Niveau zu spielen und was sich im Kader nun ändern muss.
01:44
„Kader verändern“: Rose über BVB-Zukunft

Letzterer wird allerdings unter anderem auch vom FC Barcelona intensiv umworben, mit dessen Verantwortlichen die Sosa-Seite nach SPORT1-Informationen zuletzt sogar schon ein Treffen hatte.

Wettbieten zwischen BVB und FC Barcelona?

Auch im Werben um Bensebaini könnten der BVB und Barca zu direkten Konkurrenten werden, obendrein zeigt auch Juventus Interesse am Gladbacher Abwehrstar. Verlängert Juve demnächst allerdings den 2023 auslaufenden Kontrakt mit dem 31 Jahre alten Linksverteidiger Alex Sandro, wäre ein Klub weniger im Rennen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Oliver Müller meint: „Bensebaini ist ein Spieler mit großer Erfahrung, der dem BVB sicher helfen kann. Man wird sich aber bei einem Spieler dieser Qualität sicher auf ein Wettbieten einlassen müssen.“

Eine Ablösesumme von rund zwölf bis 15 Millionen Euro wäre bei Bensebaini (Marktwert: rund 17 Millionen Euro) realistisch.

In Marco Reus (wechselte 2012 für 17 Millionen Euro Ablöse), Mahmoud Dahoud (2017, 12 Millionen Euro) und Thorgan Hazard (2019, 25 Millionen Euro) stehen aktuell bereits drei Profis im BVB-Kader, die genau wie Trainer Marco Rose 2021 auf direktem Weg von einer Borussia zur anderen wechselten.

Im Podcast „Die Dortmund-Woche“ sprechen SPORT1 Chefreporter Patrick Berger und SPORT1 Reporter Oliver Müller über die aktuellen Themen bei Borussia Dortmund. In Folge 24 geht es unter anderem um den BVB-Plan mit dem an Frankfurt verliehenen Traum-Torschützen Ansgar Knauff, das Interesse an Gladbach-Verteidiger Ramy Bensebaini und Neues im Transfer-Poker um Erling Haaland! Der SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ ist immer dienstags auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: