Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Borussia Dortmund: Mateu Morey kündigt emotional sein Comeback an

Bundesliga>

Borussia Dortmund: Mateu Morey kündigt emotional sein Comeback an

Anzeige
Anzeige

Ein Jahr Leidenszeit beendet

Ein Jahr Leidenszeit beendet

Borussia Dortmunds Rechtsverteidiger Mateu Morey steht nach einem Jahr Verletzungspause kurz vor seinem Comeback. Der Spanier richtete emotionale Worte an seine Fans.
In Dortmund ist die Luft raus. Die Vizemeisterschaft so gut wie eingetütet, bei der Borussia sind sie aber wohl vor allem froh, dass diese Saison bald vorbei ist.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Diese Worte werden alle Fans von Borussia Dortmund freuen - vor allem nach einer insgesamt verkorksten Saison.

Rechtsverteidiger Mateu Morey meldete sich auf Twitter zu Wort und kündigte sein baldiges Comeback an. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Genau ein Jahr ist seine Horror-Verletzung aus dem Pokal-Halbfinale gegen Holstein Kiel jetzt her. Damals blieb der Spanier unglücklich im Rasen hängen und verletzte sich schwer am Knie.

An Fußball war nach seiner Verletzung lange nicht zu denken. Sein Knie hatte einen Totalschaden davongetragen: Neben einem Kreuzbandriss reihten sich weitere Band- und Kapsel-Verletzungen ein.

Lesen Sie auch
Mateu Morey von Borussia Dortmund wurde bereits zum zweiten Mal operiert und droht, monatelang auszufallen.
00:41
Bittere Diagnose für BVB-Pechvogel

Anfang Februar dann schon die ersten guten Nachrichten. Morey kehrte auf den Trainingsplatz zurück. Wenig später folgten die ersten Einheiten mit dem Ball.

Morey kündigt BVB-Comeback an

Und nun kündigte der sympathische Spanier den nächsten Schritt an: „1. Mai, 1 Jahr … In der Zeit ist wirklich viel passiert. Ich möchte mich bei meiner Familie, meinen Freunden, meinen Teamkollegen und allen BVB-Fans danken, die mir Wünsche geschickt haben und mich jeden Tag dazu gepusht haben, dass ich wieder das machen kann, was ich liebe: Wieder den Fußball genießen zu können.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

In einem zweiten Tweet kündigt er dann sein mögliches Comeback an. „Ich bin am Ende meiner Reha-Zeit. Ich sehe Licht am Ende des Tunnels.“ (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Der Spanier erklärte, dass ihn diese schwere Zeit geprägt, aber auch stärker gemacht habe und er jetzt „wieder sein Bestes geben wird, um dem BVB auf dem Platz helfen zu können“.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Das Ende einer langen Leidenszeit

Dann werden auch die Erinnerungen an die schlimmen Pokal-Szenen verblassen. Seine Schreie des Schmerzes waren laut im ganzen Stadion zu hören.

Der Schock über die schwere Verletzung war nicht nur den BVB-Stars ins Gesicht geschrieben.

Star-Stürmer Erling Haaland, der selbst verletzt fehlte, hob mehrfach die Hand vor die Augen, Mats Hummels und der damalige Trainer Edin Terzic wollten im Innenraum kaum hinschauen. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Terzic zeigte sich damals nach dem Spiel geschockt. „Wenn man es gesehen hat und vor allem, wenn man seine Reaktion gehört hat und weiß, was das für ein fantastischer Junge ist, tut das unglaublich weh“, sagte Terzic nach der Partie bei Sky.

Morey musste unter Schmerzen vom Platz getragen werden.
Morey musste unter Schmerzen vom Platz getragen werden.

Dass der „fantastische Junge“ jetzt wieder lächeln und dem BVB bald auf dem Platz helfen kann, ist eine der besseren Meldungen der Dortmunder Saison.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: