Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Benjamin Pavard spricht über seine Zukunft beim FC Bayern

Bundesliga>

Bundesliga: Benjamin Pavard spricht über seine Zukunft beim FC Bayern

Anzeige
Anzeige

Pavard spricht über seine Zukunft

Pavard spricht über seine Zukunft

Benjamin Pavard äußert sich im französischen Fernsehen über das Aus der Bayern in der Champions League. Zudem schließt er einen Wechsel zu einem ganz bestimmten Klub aus.
Mit Mazraoui bekommt der FC Bayern Verstärkung auf der rechten Seite. Der Verteidiger kommt ablösefrei von Ajax Amsterdam und gilt als Wunschspieler von Julian Nagelsmann. Was muss bei Bayern noch passieren?
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Für Benjamin Pavard bricht in der kommenden Saison eine neue Zeitrechnung an.

Der 26-Jährige ist unter Julian Nagelsmann als Innenverteidiger eingeplant, mit Noussair Mazraoui verpflichtete der Rekordmeister am Dienstag einen Rechtsverteidiger. Bisher musste Pavard meist rechts hinten aushelfen.

Bei Rothen s‘enflamme auf RMC Sport sprach der Weltmeister ausführlich über die Saison der Bayern und seine Zukunft. Dabei machte er erneut keinen Hehl daraus, auf welcher Position er spielen möchte. „Ich kann auf der rechten Seite aushelfen, aber meine Position ist Innenverteidiger. Ich will Innenverteidiger spielen, weil das seit der U19 meine Position ist“, sagte er. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Champions-League-Aus nagt an Pavard

Bei den Münchnern sieht er sich als Teil einer Dreierkette. „Ich fühle mich auf dieser Position sehr wohl und erfüllt.“

Die größte Enttäuschung erlebte Pavard mit dem Ausscheiden im Viertelfinale der Champions League gegen den FC Villarreal. „Man muss nach vorne schauen“, erklärte er, betonte aber auch: „Auch jetzt bin ich noch sehr enttäuscht über dieses Ausscheiden, für mich mussten wir weiterkommen.“

Einige Spieler der Spanier hatten den Münchnern nach den Spielen Arroganz vorgeworfen. „Ich für meinen Teil habe (Villarreal) nicht von oben herab behandelt, vielleicht haben das einige Spieler mit ihren Aussagen getan“, erklärte Pavard.

Sie hätten ins Halbfinale kommen müssen, erklärte Pavard. „So ist der Fußball, man muss nach vorne schauen. Wir wissen, welche Anforderungen auf hohem Niveau gestellt werden. Bei Bayern muss man mindestens die Meisterschaft gewinnen“, sagte der Bayern-Verteidiger. „Es ist eine ordentliche Saison, aber ich hoffe, dass die nächste besser wird“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Benjamin Pavard spielt seit 2019 beim FC Bayern
1012012976

Bayern-Abschied? „Wenn ich eines Tages gehen sollte“

Nach dem Ausscheiden in Champions League und DFB-Pokal kamen auch erste kritische Töne an Nagelsmann auf. Pavard lobte den Trainer nun aber. „Er ist ein Taktiker, ich finde, dass er ein sehr guter Trainer ist. Außerdem ist er jung, passt aber absolut sehr gut zur Philosophie von Bayern München“, erklärte er.

Auch der Spielweise unter dem 34-Jährigen kann Pavard viel Positives abgewinnen. „Wir spielen ultra-offensiv und sind in jedem Spiel quasi zu dritt in der Verteidigung. Das gefällt mir und das ist der Grund, warum ich bei Bayern München bin“. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Generell fühlt sich Pavard, der 2019 vom VfB Stuttgart nach München wechselte, beim Rekordmeister wohl. „Ich bin sehr glücklich bei Bayern München, es ist einer der besten Vereine der Welt“, sagt Pavard.

An einen Wechsel denkt er aktuell nicht. „Ich fühle mich gut, ich habe noch zwei Jahre Vertrag. Ich fühle mich dort wohl.“ Und falls er sich doch irgendwann mal verabschieden sollte, steht für Pavard eines mit Sicherheit fest. „Wenn ich eines Tages gehen sollte, dann nicht nach Dortmund, trotz all des Respekts, den ich für den Verein und seine Fans habe.“

Worte, die man in München sicher gerne hören wird.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: