Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Kevin Trapp in bestechender Form - Bangen um die "Hand der Nation"

Bundesliga>

Bundesliga: Kevin Trapp in bestechender Form - Bangen um die "Hand der Nation"

Anzeige
Anzeige

Die Hand Hessens

Die Hand Hessens

Kevin Trapp schwebt mit Eintracht Frankfurt aktuell auf Wolke 7. Doch die Hand bereitet seit Wochen schon Sorge. Erinnerungen an Michael Ballack und die „Wade der Nation“ werden wach.
Kevin Trapp über die Fans auf dem Spielfeld nach dem Finaleinzug gegen West Ham
Christopher Michel
Christopher Michel

Im Sommer 2008 gehörte der damals noch jugendliche Kevin Trapp sicherlich auch zu den Fans, die ganz fest die Daumen und auf einen Einsatz von Michael Ballack im Endspiel der Europameisterschaft hofften.

Die „Wade der Nation“ hielt, die Nation hatte zuvor rund zwei Tage lang den Atem angehalten. Ballack konnte die Niederlage gegen Spanien zwar nicht verhindern. Dennoch war sein Einsatz wichtig, der damalige Kapitän war nicht zu ersetzen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„Die Hand der Nation“: Eintracht-Schlüsselfigur Trapp im Fokus

Knapp 14 Jahre später hängt bei der Eintracht und der deutschen Fußballwelt ebenfalls vieles an einem Spieler. Trapp ist in diesen Tagen so etwas wie die „Hand der Nation“. Der Einzug ins Europa-League-Finale in Sevilla gegen die Glasgow Rangers ist eng mit seinem Namen verknüpft.

Trapp agiert spätestens seit dem Erfolg in München am Tag der Deutschen Einheit regelmäßig auf Top-Niveau, die Aufnahme in den Kapitäns-Zirkel hat ihm noch mehr Auftrieb gegeben.

Lesen Sie auch
Das Aus von Marco Rose beim BVB lässt BVB-Kapitän Marco Reus nicht kalt. Auch ein alter Widersacher der Dortmunder äußert sich.
Bundesliga
Bundesliga
vor 3 Std.
Bundesligist FSV Mainz 05 verpflichtet Innenverteidiger Maxim Leitsch vom Ligakonkurrenten VfL Bochum. Der 24-Jährige erhält einen langfristigen Vertrag.
Bundesliga
Bundesliga
vor 4 Std.

Gravierende Fehler gab es in den vergangenen Monaten keine mehr, stattdessen rettete er dem Team mit Spitzenparaden, Führungsstärke und enormer Strafraumpräsenz viele Punkte. Trapp befindet sich in der Form seines Lebens, so stark 31-Jährige noch nie zuvor. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Doch seit dem historischen Sieg in Barcelona kämpft der gebürtige Saarländer mit Problemen an der rechten Hand. Trapp musste beim Spiel gegen Gladbach nach einer Abwehraktion minutenlang behandelt und neu getaped werden. Das Gesicht war schmerzverzerrt, die riesengroße Eintracht-Euphorie für einen kurzen Moment gedämpft.

Trapp wird behandelt - Krösche: „Da sind wir alle aufgezuckt“

Es herrschte gespenstische Stille im ausverkauften Stadion, die Angst bei den Frankfurtern ging um, auch der Anhang aus Gladbach zitterte mit. Sportvorstand Markus Krösche gab zu: „Da sind wir alle aufgezuckt. Ich glaube aber, dass es nicht so schlimm ist. Kevin ist ein wichtiger Spieler für uns.“

Ein Ausfall von Trapp wäre für Trainer Oliver Glasner nicht zu kompensieren. Ersatzmann Jens Grahl hat in sechs Jahren nur einmal den Kasten gehütet, Diant Ramaj ist talentiert, aber noch lange nicht reif. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Trapp konnte aber weitermachen, die Erleichterung war überall spürbar. Denn das Endspiel gegen die Rangers ist nicht nur in der Mainmetropole Thema Nummer eins. Auch die Konkurrenz drückt dem einzigen deutschen Team im Finale eines der drei europäischen Wettbewerbe die Daumen.

Beerben die Hessen den FC Schalke 04 nach 25 Jahren? So lange schon ist die Bundesliga ohne Sieg in UEFA-Cup und Europa League, der letzte Finalist war 2009 der SV Werder Bremen.

Trapp kann in der Nations League weiter punkten

Die „Hand der Nation“ sollte also unbedingt halten - und zwar nicht nur Bälle. Trapp will auch über das historische Endspiel hinaus fit bleiben, schließlich wird Konkurrent Marc-André ter Stegen nicht an den vier Nations League-Partien mit der deutschen Nationalmannschaft teilnehmen.

Es wäre die nächste Chance sich bei Nationaltrainer Hansi Flick für die Weltmeisterschaft in Katar zu bewerben und die eigenen Ambitionen zu untermauern.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: