Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga: Wechselt Ramy Bensebaini von Borussia Mönchengladbach zum BVB? Das ist dran

Bundesliga>

Bundesliga: Wechselt Ramy Bensebaini von Borussia Mönchengladbach zum BVB? Das ist dran

Anzeige
Anzeige

BVB hat Konkurrenz bei Bensebaini

BVB hat Konkurrenz bei Bensebaini

Für Borussia Dortmund hat der Transfersommer längst begonnen. Zu den namhaften Spielern die bereits verpflichtet wurden, könnte sich bald Ramy Bensebaini dazugesellen. SPORT1 klärt auf, was an den Gerüchten dran ist.
So schauts aus - BVB mit einer ernüchternden Saison, Marco Rose muss in der nächsten Saison liefern.
Leon Tatar
Leon Tatar

Marco Rose und Ramy Bensebaini kennen sich bereits aus ihrer gemeinsamen Gladbacher-Zeit. In zwei gemeinsamen Jahren kam der Algerier regelmäßig als Innen- oder Linksverteidiger zum Einsatz. Dabei sammelte er insgesamt 17 Torbeteiligungen.

Eine starke Quote, die dem BVB nicht verborgen geblieben ist. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Mehreren Medienberichten zufolge soll der BVB bereits Kontakt mit Gladbach aufgenommen und sich über einen Wechsel in der kommenden Transferperiode ausgetauscht haben.

Der 27-jährige hat nur noch ein Jahr Vertrag bei den Fohlen, deswegen soll die Ablöse vergleichsweise niedrig ausfallen: Von 12 Millionen Euro ist die Rede. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Doch was ist dran am Bensebaini-Gerücht?

Dortmund hat Konkurrenz bei Bensebaini

SPORT1-Chefreporter Patrick Berger klärt auf: „Ramy Bensebaini steht nicht kurz vor einem Wechsel zum BVB.“ so Berger in Ausgabe 28 des SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“.

Zwar ist der 46-fache algerische Nationalspieler ein Kandidat für die linke Seite, jedoch sind auch noch andere Vereine im Werben um den Linksverteidiger mit dabei. Als Beispiele nennt Berger den FC Sevilla, Juventus Turin und den FC Barcelona. (BERICHT: Adeyemi schon in Dortmund!)

BVB hat Abwehr bereits stabilisiert

Unabhängig von Bensebaini hat der BVB bereits ordentlich auf dem Transfermarkt zugeschlagen und speziell die Verteidigung aufgerüstet. So wurden bereits die Innenverteidiger Nico Schlotterbeck und Niklas Süle für die kommende Saison verpflichtet. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Für Schlotterbeck wurde eine Ablöse von etwa 20 Millionen Euro an den SC Freiburg fällig, Süle kommt hingegen ablösefrei vom direkten Ligakonkurrenten FC Bayern München.

Sollte auch Bensebaini den Weg zu den Schwarzgelben finden, würde er mit Marco Reus, Mahmoud Dahoud und Thorgan Hazard auf drei prominente Ex-Gladbacher treffen. Nicht zu vergessen, BVB-Trainer Marco Rose.

Im Podcast „Die Dortmund-Woche“ sprechen SPORT1 Chefreporter Patrick Berger und SPORT1 Reporter Oliver Müller über die aktuellen Themen bei Borussia Dortmund. In Folge 28 geht es um den bevorstehenden Wechsel von Erling Haaland zu Manchester City. Außerdem: Sturm-Talent Adam Hlozek soll mit Berater Pavel Paska bereits am Prager Flughafen auf dem Sprung nach Dortmund gesichtet worden sein. Stimmt das? Der SPORT1-Podcast „Die Dortmund-Woche“ bringt Klarheit. Er ist immer dienstags auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: