Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

FC Bayern mit Statement zu Robert Lewandowski und Pini Zahavi

Bundesliga>

FC Bayern mit Statement zu Robert Lewandowski und Pini Zahavi

Anzeige
Anzeige

Neues Bayern-Statement zu Lewandowski

Neues Bayern-Statement zu Lewandowski

Der FC Bayern reagiert mit einer Stellungnahme auf die neuerlichen Diskussionen um Robert Lewandowski - und findet lobende Worte für den Stürmer.
Im STAHLWERK Doppelpass schießt Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic gegen Lewandowskis Berater Pini Zahavi, dieser schießt nun gegen den Rekordmeister zurück.
Kerry Hau
Kerry Hau
Robin Wigger
Robin Wigger

Nächste Runde in der Diskussion zwischen dem FC Bayern und Berater Pini Zahavi in der Causa Robert Lewandowski: Nun haben sich die Münchner in einer Stellungnahme auf SPORT1-Nachfrage zu Wort gemeldet, dabei aber vermieden, zusätzliches Öl ins Feuer zu gießen.

„Zum laufenden Vertrag des FC Bayern München mit Robert Lewandowski hat der FC Bayern bereits wiederholt Stellung genommen. Auch zur Frage, ob der FC Bayern Robert Lewandowski bzw. seinem Management ein Angebot zur Vertragsverlängerung gemacht hat, hat der FC Bayern wiederholt Stellung genommen“, erklärte der Klub. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Bundesliga)

Bayern reagiert auf Zahavi

Lewandowski sei „einer der ganz großen Spieler in der Geschichte des FC Bayern. Herbert Hainer, Oliver Kahn und Hasan Salihamidzic haben wiederholt auch öffentlich zum Ausdruck gebracht, wie sehr der FC Bayern Robert schätzt und welche Bedeutung er für die Mannschaft des FC Bayern hat.“

Zum Abschluss des Statements heißt es: „Zu Schilderungen vertraulicher Treffen und zu Behauptungen über vertrauliche Gespräche wird sich der FC Bayern nicht äußern.“ (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Zahavi schießt gegen Bayern

Zahavi wurde deutlich: „Für Robert ist die Sache eben ganz klar: Er möchte den FC Bayern in diesem Sommer verlassen.“

Die Causa Lewandowski beschäftigt die Runde im STAHLWERK Doppelpass. Bayerns Sportvorstand Hasan Salihamidzic bezieht Stellung.
03:33
STAHLWERK Doppelpass: Hasan Salihamidzic schießt gegen Lewandowski-Berater

Dabei gehe es dem Polen jedoch nicht um Geld, wie Zahavi klarstellte. „Niemandem geht es hier ums Geld, weder Robert noch mir.“ (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Bayern will Lewandowski halten

Vielmehr habe der 33-Jährige das Gefühl, dass er seit Monaten nicht den verdienten Respekt von den Verantwortlichen bekomme. „Der FC Bayern hat nicht den Spieler Lewandowski verloren, sondern den Menschen Robert.“ Dass Zahavi so gegen den FCB schoss, war nach SPORT1-Informationen mit dem Ausnahmestürmer abgesprochen. (News: Ex-Berater spottet über Lewandowski)

Nun haben die Bosse des FC Bayern aber erneut ihre Wertschätzung für Lewandowski zum Ausdruck gebracht. Salihamidzic, Oliver Kahn & Co. hatten zuletzt mehrfach betont, dass man mit dem wechselwilligen Lewandowski in das letzte Vertragsjahr gehen wolle, der polnische Nationalspieler ist noch bis 2023 gebunden.

Nach SPORT1-Informationen hat Barcelona den Bayern in den vergangenen Tagen aber bereits ein erstes schriftliches Angebot für Lewandowski unterbreitet.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: