Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Bundesliga-Spielplan 2022/23 veröffentlicht - Bayern startet mit Kracher! WM in Katar macht Planung kompliziert

Bundesliga>

Bundesliga-Spielplan 2022/23 veröffentlicht - Bayern startet mit Kracher! WM in Katar macht Planung kompliziert

Anzeige
Anzeige

Knüller zum Bundesliga-Auftakt!

Knüller zum Bundesliga-Auftakt!

Aktuell befindet sich die Bundesliga in der Sommerpause, doch die neue Saison steht schon wieder in den Startlöchern. Am Freitag wird der neue Spielplan veröffentlicht - und der wird komplex wie selten zuvor.
Die DFL veröffentlicht den Bundesliga-Spielplan für die kommende Saison. Borussia Dortmund und der FC Bayern begegnen sich am 9. Spieltag.
Christopher Michel
Christopher Michel
Manuel Habermeier
Manuel Habermeier

Die Bundesligasaison 2022/23 wirft ihren Schatten voraus!

Am Freitag um 12 Uhr veröffentlicht die DFL den Spielplan der kommenden Saison für die Bundesliga und 2. Bundesliga. Für die Fans und die 36 Klubs der beiden Ligen ist es der Startschuss in die neue Spielzeit. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

SPORT1 weiß: Die Bayern eröffnen die Saison gegen Europa-League-Gewinner Eintracht Frankfurt. Und zwar in Frankfurt.

In der Regel eröffnet der Meister die Saison zuhause. Allerdings spielten die Münchner auch zu Beginn der vorigen Spielzeit auswärts - in Mönchengladbach.

WM sorgt für lange Winterpause in der Bundesliga

In diesem Jahr hält die Planung aber besondere Herausforderungen für die DFL-Experten bereit. Durch die Winter-WM 2022 muss eine zweimonatige Winterpause eingelegt werden. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Daher findet der letzte Spieltag vor der Winterpause nicht wie gewohnt im Dezember statt, sondern ist bereits für das Wochenende vom 11. bis 13. November eingeplant. Nach den Titelkämpfen in Katar geht es für die Bundesliga am 20. Januar weiter, die 2. Bundesliga startet eine Woche später am 27. Januar.

Der letzte Spieltag ist auf den 27. Mai 2023 datiert, im Unterhaus entscheidet sich das Aufstiegsrennen und der Abstiegskampf einen Tag später - am Sonntag, den 28. Mai.

Doppelte Herausforderung für die Spielplangestalter

Allerdings sorgt nicht nur der ungewohnte Termin der Weltmeisterschaft für Kopfzerbrechen bei den Planern. Auch der Umstand, dass in der kommenden Spielzeit dank des Europa-League-Triumphs von Eintracht Frankfurt fünf deutsche Vereine in der Champions League spielen, verkompliziert die Situation dramatisch.

Der nationale Spielplan muss auch mit den Rahmenterminkalendern der UEFA und FIFA abgestimmt werden. Dementsprechend sollen Vereine, die am Dienstag in der Champions League aktiv sind, nicht am vorherigen Sonntag in der Bundesliga auf dem Rasen stehen. Dasselbe gilt auch für die Europa League und Conference League. Teams, die dort am Donnerstag im Einsatz sind, sollen nach Möglichkeit nicht am folgenden Samstag spielen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Man darf also gespannt sein, was die Verantwortlichen ausgeknobelt haben, um all diese Anforderungen unter einen Hut zu bringen.

Unberührt von diesen Planungsproblemen bedeutet der neue Spielplan für die Fans aber vor allem eins: Die Vorfreude auf die neue Saison kann beginnen!

SPORT1 zeigt die wichtigsten Eckdaten der neuen Spielzeit 2022/23:

Bundesliga

  • 1. Spieltag: 5. - 7. August 2022
  • Beginn der Winterpause: 14. November 2022
  • Ende der Winterpause: 20. Januar 2023
  • 34. Spieltag: 27. Mai 2023

2. Bundesliga

  • 1. Spieltag: 15. - 17. Juli 2022
  • Beginn der Winterpause: 14. November 2022
  • Ende der Winterpause: 27. Januar 2023
  • 34. Spieltag: 28. Mai 2023

DFB-Pokal

  • 1. Runde: 29. Juni - 1. August 2022
  • Pokalfinale: 3. Juni 2023

Supercup: 30. Juli 2022

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: