Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Hertha BSC: Neuer Trainer fix! Sandro Schwarz kommt von Dinamo Moskau

Bundesliga>

Hertha BSC: Neuer Trainer fix! Sandro Schwarz kommt von Dinamo Moskau

Anzeige
Anzeige

Fix! Hertha findet neuen Trainer

Fix! Hertha findet neuen Trainer

Sandro Schwarz ist neuer Trainer von Hertha BSC. Er kennt die Bundesliga bereits aus seiner Zeit in Mainz.
Investor Lars Windhorst wird bei der Mitgliederversammlung von Hertha BSC von anwesenden Fans scharf attackiert. Immer wieder ergreifen diese während seiner Rede das Wort.
. SPORT1
. SPORT1
von SPORT1

Nun ist es offiziell!

Hertha BSC hat einen neuen Cheftrainer gefunden. Sandro Schwarz wird das Team künftig an der Seitenlinie betreuen. Das gaben die Berliner am Donnerstagmorgen bekannt. (DATEN: Die Tabelle der Bundesliga)

Der 43-Jährige kommt vom russischen Erstligisten Dynamo Moskau, wo er am vergangenen Sonntag seinen Abschied verkündet hatte. In Berlin erhält Schwarz einen Kontrakt bis 2024.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

Als Nachfolger von Felix Magath soll Schwarz bei der Hertha, die sich erst in der Relegation gegen den Zweitligisten Hamburger SV den Klassenerhalt gesichert hatte, den Neuanfang vorantreiben. Vor seiner Zeit bei Dynamo hatte er den FSV Mainz 05 von 2017 bis 2019 trainiert. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Lesen Sie auch
Fünf Tage nach seinem hitzigen Anruf im STAHLWERK Doppelpass zeigen sich einige Bayern-Fans beim Spiel gegen Leverkusen nicht einverstanden mit den Aussagen von Uli Hoeneß zum Thema Katar.
Bundesliga
Bundesliga
vor 22 Min.

In Moskau war Schwarz seit 2020 tätig gewesen und führte den Klub in der abgelaufenen Saison auf Platz drei der russischen Liga. Am vergangenen Sonntag verlor Schwarz das Pokalfinale gegen Spartak Moskau mit 1:2, bevor er seinen Abgang öffentlich machte.

Im Gegensatz zu seinen deutschen Trainer-Kollegen Markus Gisdol (Lokomotive Moskau) und Daniel Farke (FK Krasnodar) hatte Schwarz sein Engagement nicht mit Beginn des russischen Angriffskriegs in der Ukraine beendet. Er hatte dies damit begründet, dass er sich für den Klub verantwortlich fühle.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:

---------------------------------------

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)