Home>Fußball>Bundesliga>

RB Leipzig: Überrasche Wende! Mintzlaff sagt Kandidat für Sportdirektor-Posten ab

Bundesliga>

RB Leipzig: Überrasche Wende! Mintzlaff sagt Kandidat für Sportdirektor-Posten ab

{}
{ "placement": "banner", "placementId": "banner" }
{ "placeholderType": "BANNER" }

Wende bei RB-Sportdirektor

Eigentlich wollte RB Leipzig im Juli einen neuen Sportdirektor präsentieren. Doch daraus wird nun nichts. Oliver Mintzlaff erklärt den durchaus überraschenden Grund.
Mittelfeldspieler Dani Olmo vom Fußball-Bundesligisten RB Leipzig ist im Urlaub offenbar überfallen worden.
. SID
. SID
von SID
Eigentlich wollte RB Leipzig im Juli einen neuen Sportdirektor präsentieren. Doch daraus wird nun nichts. Oliver Mintzlaff erklärt den durchaus überraschenden Grund.

RB Leipzig hat die Präsentation des neuen Sportdirektors verschoben.

{ "placeholderType": "MREC" }

Wie Geschäftsführer Oliver Mintzlaff in einem Interview auf der Vereinshomepage mitteilte, werde der DFB-Pokalsieger „diesen besagten Sportdirektor leider noch nicht im Juli präsentieren können, sondern aus nachvollziehbaren Gründen erst nach dem Ende der aktuellen Transferperiode“. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

Es habe sich "kurzfristig anders entwickelt", sagte Mintzlaff: "In den Wochen nach dem Pokalfinale haben wir dem Kandidaten, mit dem wir uns einig waren, aus den unterschiedlichsten Gründen abgesagt. Ein Grund dafür war, dass sich für uns zeitgleich überraschenderweise eine andere Tür geöffnet hat, die für uns eine extrem große Chance bedeutet."

{ "placeholderType": "MREC" }

Mintzlaff: Transferperiode ohne Sportdirektor

Seit dem Abgang von Markus Krösche, der im vergangenen Jahr zu Eintracht Frankfurt gewechselt war, ist der Posten unbesetzt. Laut Mintzlaff werde man die Transferperiode nun "in der bestehenden Konstellation der sportlichen Führung fortsetzen und beenden".

Außerdem bestätigte Mintzlaff, Gespräche über eine Vertragsverlängerung mit Trainer Domenico Tedesco erst im Winter zu führen, man habe diesbezüglich keinen Zeitdruck: „Der Trainer sah das genauso und sagte, dass er mit den Gesprächen auch sehr gerne noch bis Winter warten würde“. Das sei „mehr als einvernehmlich“ gewesen.