Anzeige
Home>Fußball>Bundesliga>

Kritik an FSV Mainz 05! Aufgebrachte Fans fordern Spiel-Absage - Klub reagiert

Bundesliga>

Kritik an FSV Mainz 05! Aufgebrachte Fans fordern Spiel-Absage - Klub reagiert

Anzeige
Anzeige

Fans fordern Absage - Mainz reagiert

Fans fordern Absage - Mainz reagiert

Heftige Kritik für den 1. FSV Mainz 05: Die Ansetzung eines Testspiels gegen Newcastle United sorgt für Unruhe im Verein - und könnte Folgen für die Saisonvorbereitung haben.
Der Karnevalsverein aus Rheinhessen gilt mittlerweile als gestandenes Bundesliga-Mitglied. Der Weg bis dahin, war allerdings von vielen Höhen und Tiefen gespickt.
. SPORT1
. SPORT1

Der Bundesligist 1. FSV Mainz 05 wird im Rahmen des Trainingslagers in Grassau zwei Testspiele bestreiten. So zumindest der Plan - doch nun bekommen die Domstädter ordentlich Gegenwind der eigenen Fans zu spüren. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

Die Mannschaft von Trainer Bo Svensson will sich am 15. Juli gegen den türkischen Traditionsverein Besiktas Istanbul beweisen, bevor es drei Tage später im österreichischen Kufstein zum Aufeinandertreffen mit dem Premier-League-Klub Newcastle United kommen wird. Diese zweite Begegnung ist den Anhängern der 05er ein Dorn im Auge.

Aufgrund der Eigentümerstruktur der Magpies forderten Mainzer Fans in einer Stellungnahme die Absetzung der Partie. Der englische Verein vertrete durch die Ende 2021 vollzogene Übernahme eines saudi-arabischen Staatsfonds nicht die selben Werte. (KOMMENTAR: Der Saudi-Coup ist ein mahnendes Beispiel)

„Newcastle United ist also nicht nur ein Fußball-Club, sondern ein Vehikel zur Durchsetzung der Interessen eines Regimes, das die Menschenrechte mit Füßen tritt und dessen Politik den Werten und dem Leitbild von Mainz 05 diametral entgegensteht“, heißt es in dem Schreiben.

Lesen Sie auch

Für die Fans komme letztlich nur eine Option infrage: „Wir fordern Mainz 05 auf: Zeigt Haltung! Lest Euer Leitbild! Sagt das Spiel gegen Newcastle United ab!“

FSV will Newcastle-Spiel austragen

„Der FSV wird sich am Dienstag in dieser Angelegenheit äußern“, teilten die Mainzer auf ihrer Vereinshomepage mit. (ÜBERSICHT: Die fixen Transfers aller Bundesliga-Klubs)

In dem nun veröffentlichten Statement des FSV zur Ansetzung des Testspiels gegen Newcastle heißt es:

„Ein Testspiel gegen einen englischen Traditionsklub ist für uns zunächst ein sportliches Kräftemessen. Dieses Testspiel ist zudem für die Vorbereitung der Mannschaft besonders wichtig“, wird der Vereinsvorsitzende Stefan Hofmann zitiert. „Daher haben wir uns, unter Abwägung der verschiedenen Perspektiven und in Ermangelung eines alternativen Gegners, der auf diesem Spielniveau und zu diesem Spieltermin nicht verfügbar war, auf dieses Spiel verständigt.“

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
IMMER AKZEPTIEREN
EINMAL AKZEPTIEREN

„Die Reaktion von einigen Fans haben wir in dieser Form so nicht erwartet. Wir respektieren diese und bedauern, dass es zu diesen Irritationen gekommen ist, weil wir es als unsere Verantwortung sehen, mit allen Fans als geschlossene Einheit in eine Saison zu gehen“, so Hofmann weiter.

Auch Sportvorstand Christian Heidel erklärte: „Aus sportlicher Perspektive können wir auf dieses Testspiel nicht verzichten. Eine einseitige Absage durch uns, wie von manchen Fans gefordert, ist nicht denkbar, da diese aufgrund der vertraglichen Verpflichtungen gravierende juristische und wirtschaftliche Folgen für uns haben könnte und wir grundsätzlich zu unseren vertraglichen Vereinbarungen stehen.“

Unklar ist nun, wie die Fans auf diese Entscheidung reagieren.

Das Trainingslager der Mainzer findet vom 13. bis zum 20. Juli im Golf Resort Achental in Grassau statt. Bereits zur Aufstiegssaison 2003, sowie 2017 und 2019 bereiteten sich die Mainzer-Profis am nahegelegenen Chiemsee auf die kommende Saison vor.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1: